Zum Leserbrief "Verwunderlich" des Herrn Wigrid Wohlmann ( Vorsitzender des Fördervereins Bürgerhaus Langenberg Bürgerhaus Langenberg

Anzeige
Velbert: Historisches Bürgerhaus Langenberg | Man kann Herrn Wohlmann nur zum Inhalt seiner Zuschrift sagen: Hättest Du geschwiegen, wärest Du ein weiser Mann geblieben.
So weiß aber jeder, der sich mit der Angelegenheit etwas näher beschäftigt,
daß selbst der Vorsitzende des Fördervereins nicht den blassen Schimmer hat was die Realität angeht.
Der angesprochene Bürgerhaus-Chor ist gegenüber dem Velberter Männerchor eine verkleinerte Ausgabe.Die Zuschauerzahlen hielten sich im überschaubaren Rahmen.
Der Erfolg des Velberter Männerchores läßt sich daran ablesen, daß nicht nur beim Weihnachtskonzert in der Christuskirche mit 800 Gästen auch der letzte Platz besetzt war, sondern auch beim letzten Konzert im Forum Niederberg neben den 700 Besuchern der Vorstellung noch weitere 350 Karten hätten verkauft werden können.
Unwahr ist die Aussage des Herrn Wortmann bezüglich des Feuerwehrkonzertes in zwei Punkten:
Zunächst einmal waren am ersten Tag keine 500 Personen anwesend , sondern lediglich 450. Am zweiten Tag war die Veranstaltung nicht mal ausverkauft.
Das liegt unter anderem daran, daß die meisten Velberter Bürger aus verschiedenen Gründen (einer davon ist die miserable Parksituation) das Bürgerhaus nicht annehmen werden, die Zeit wird es beweisen
Und somit ist auch der von den Langenberger Ratsmitgliedern der durchgesetzte Wunsch mit 22 Mio "Ihr" Bürgerhaus zu verschönern ,von Anfang an als Fehlinvestition zu verstehen.
Man hätte diese verplemperten Steuergelder in den Erhalt des Theatersaales im FORUM NIEDERBERG stecken sollen.
In Velbert- Mitte sitzt die Industrie; welche den Steuersäckel der Stadt füllt und dort wohnen auch die meisten Bürger .
Die sind von der Entscheidung Ihrer gewählten Vertreter zunächst einmal bedient, und jeder einzelne , der sich eine Stadt mit Kulturniveau wünscht wird sich bei der nächsten Wahl an die Tatsache erinnern, daß in Velbert in den nächsten fünf Jahren in dieser Richtung die Provinz zu Hause ist.
Wenn die Stadtspitze beklagt, daß in den vergangenen Jahren nur 10 bis 12 Veranstaltungen im Theatersaal des Forums stattgefunden haben, so schießt sie damit ein gewaltiges Eigentor. Den Veranstaltungskalender entwirft nicht der Bürger, sondern die Kulturabteilung einer Stadt. Und da schließt sich der Kreis zu Herrn Wohlmann- beide Seiten beschäftigen sich offensichtlich zu wenig mit den vorhandenen Situationen.
Zum Schluß noch eine Bemerkung zu zwei Konzerten à 500 Zuschauern.
Der Vorsitzende des Fördervereins müßte wissen, daß der 70 Personen starke Velberter Männerchor auf die Bürgerhausbühne von der Belastung her überhaupt nicht paßt.Darüber hinaus ist ein zweites Konzert am gleichen Tag auf Grund der Belastung der älteren Herren absolut unzumutbar; einen Tag später ein zweites Konzert zu geben von den Kosten her nicht tragbar.
0
1 Kommentar
861
Michael Alfermann aus Velbert-Langenberg | 20.01.2017 | 22:12  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.