Die Marktschreier kommen!

Anzeige
VMG-Chef Olaf Knauer, Marktschreier Wurst-Achim und Eventmanager Mel-Kelly Kühn von der Event und Werbeagentur JoBo (von links), bringen Stadtfest-Stimmung in die Stadt.
 

Am ersten Mai-Wochenende herrscht Hamburger Fischmarkt-Stimmung in Velberts Innenstadt

Es wird laut in Velberts Innenstadt: Von Freitag, 5. Mai, bis Sonntag, 7. Mai, baut die „Echte Gilde der Marktschreier“ ihre Verkaufsstände entlang der Friedrichstraße auf. Kinderprogramm, Imbissbuden mit leckeren Spezialitäten und ein Kram-Markt versprechen Stadtfest-Stimmung. Mit Late-Night-Shopping am Freitag sind auch die Einzelhändler mit im Boot, freuen sich die Organisatoren rund um VMG-Chef Olaf Knauer und Eventmanager Mel-Kelly Kühn.

Hamburger Fischmarkt-Stimmung in Velbert? Das funktioniert, sind sich die Veranstalter des ersten Marktschreier-Wochenendes in Velbert sicher. Und dafür haben sie gute Gründe. Denn nicht Geringere als die „Echte Gilde der Marktschreier“ werden am ersten Maiwochenende ihre Ware lautstark anbieten. Sechs sind es insgesamt an der Zahl. Darunter Persönlichkeiten wie Wurst-Achim, „das lauteste Lebewesen und amtierender deutscher Meister“, und Aal-Ole, „das Original vom Hamburger Fischmarkt“, wie Mel-Kelly Kühn von der Event- und Werbeagentur JoBo verspricht.

Wurst-Achim freut sich auf das Velberter Publikum

Durch ganz Deutschland touren die bekannten Marktschreier. Wurst-Achim ist seit 29 Jahren dabei und damit der Älteste seiner Gilde. Dank 46 Veranstaltungen jährlich hat er viel Erfahrung im Gepäck, wie auch die meisten seiner Kollegen. Sein Handwerk hat er noch vom Vater gelernt und freut sich, dass nun bereits die nächste Generation mit am Start ist, so wie Käse-Alex „der jüngste Marktschreier der Republik“.

Marktschreier-Frühstück und Freibier zur Eröffnung

„Als Marktschreier braucht es mehr als eine laute Stimme. Wir unterhalten die Leute, sind vorlaut, motzen uns untereinander an - das ist die Show. Der Spaß steht an erster Stelle. Dabei müssen wir genau darauf achten, wie weit wir gehen können“, so Wurst-Achim. „Die Reaktionen des Publikums sind von Region zu Region unterschiedlich. Im Kreis Mettmann waren wir noch nicht - Velbert ist für uns also eine Premiere. Ich freue mich schon auf die Velberter.“ Und natürlich wollen sie die Kunden lautstark von der Qualität ihrer Produkte überzeugen und betonen daher: "Eines bleibt immer gleich – die Qualität unserer Produkte und das zu sensationell günstigen Preisen. Wir gehen über die Menge. Unser Preis-Leistungsverhältnis wurde schon oft von unabhängiger Stelle getestet, immer mit einem positiven Ergebnis.“

Am Freitag, 5. Mai, gibt es zur offiziellen Eröffnung um 11 Uhr vor der Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse HRV das erste Highlight dieser Veranstaltung. „Ein original Marktschreier-Frühstück mit Wurst, Käse, frischem Matjes; auf Frühstücksbrettchen angerichtet wartet dann alles auf alle anwesenden Gäste. Und dazu natürlich Freibier, denn Fisch muss ja bekanntlich schwimmen“, so Olaf Knauer, Geschäftsführer der VMG.

Auch Milkaa-Micha, Nudel-Dieter und Gewürze-Uwe schreien um die Gunst der Kunden

25 bis 30 Stände werden an diesem Wochenende die Friedrichstraße zwischen Grün- und Schlossstraße säumen. Darunter weitere Markt-Größen, wie Milkaa-Micha mit einer großen Auswahl an Süßwaren und Schokolade, Nudel-Dieter, der Junge aus dem Ruhrpott, und Gewürze-Uwe mit internationalen Gewürzen aus aller Welt. „Wir hoffen auf Stadtfest-Stimmung, mit Kinderkarussell, Helium-Ballons, Kindereisenbahn, Reibekuchen, holländischen Pommes und Frikandeln, XXL-Burgern und vielem mehr. Auch ein kleiner Kram-Markt mit Lederwaren wird nicht fehlen“, so Mel-Kelly Kühn.

Besonders freuen sich die Veranstalter darüber, dass auch die Einzelhändler mit ihnen an einem Strang ziehen. Am Freitag werden diese ihre Türen beim „Late-Night-Shopping" bis 22 Uhr geöffnet halten und für die eine oder andere Attraktion sorgen. Und auch am Samstag wird bis 18 Uhr Gelegenheit zum Shoppen sein. Dadurch werde die gesamte Innenstadt belebt. „Solche Marktschreier-Tage haben überregionale Anziehungskraft. Sollte das Konzept überzeugen, steht einer Wiederauflage im nächsten Jahr nichts im Wege. Dann auch auf dem neugestalteten Offersplatz“, so Olaf Knauer. Jetzt hoffen alle Beteiligten auf gutes Wetter – dann steht der Stadtfest-Stimmung im Frühling nichts mehr im Weg.

Information:
-Marktschreier-Wochenende: Freitag, 5. Mai, bis Sonntag, 7. Mai
-Öffnungszeiten: Freitag: 10 bis 22 Uhr (Late-Night-Shopping); Samstag: 10 bis 18 Uhr (Einzelhandel und Markt haben bis 18 Uhr geöffnet); Sonntag: 11 bis 18 Uhr (kein verkaufsoffener Sonntag)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.