Geballtes „Know-How“ im ehemaligen Postgebäude

Anzeige
Die Geschäftsführer des Technologiezentrums Velbert, Franz-Josef Wieneke (links) und Francesco Calio (rechts), freuen sich gemeinsam mit Bürgermeister Dirk Lukrafka über die Wiederbelebung des ehemaligen Postgebäudes an der Rheinlandstraße.
 

Einweihung: Das Technologiezentrum Velbert will mit Kompetenz überzeugen


Nach drei Jahren intensiven Gesprächen und umfangreichen Umbauarbeiten des ehemaligen Postgebäudes, wurde nun das Technologiezentrum Velbert (TZV) offiziell aus der Taufe gehoben. Vertreter aus Wirtschaft und Politik ließen es sich nicht nehmen, den beiden Geschäftsführern Francesco Calio und Franz-Josef Wieneke zum Start ihres Unternehmens zu gratulieren.

Blau statt rot war der Teppich an diesem Vormittag vor dem, in neuem Glanz erstrahlten, ehemaligen Postgebäude, direkt neben dem Velberter Wahrzeichen, dem sogenannten „Telebert“. Blau, eben genau wie die Farben des neuen Velberter Technologiezentrums, das an diesem Morgen feierlich eingeweiht wurde. Und wie es sich für so einen Anlass gehört, kamen die Gäste in Strömen. Darunter auch Velberts Bürgermeister Dirk Lukrafka, der in seiner Eröffnungsrede die Wichtigkeit des neuen Technologie-Standorts für die regionalen Unternehmen betonte und den Gründern für ihren „langen Atem“ dankte.

Angefangen hat alles vor drei Jahren


Doch nicht so schnell: Angefangen hat alles vor drei Jahren. Da hatten zwei Männer eine gute Idee. Francesco Calio und Franz-Josef Wieneke, beide Gesellschafter der Firma Rodiac, beschlossen, ihren lange gehegten Traum in die Tat umzusetzen. „14 Jahre stand das alte Postgebäude leer. Dass diese Immobilie mehr als nur ein Leerstand war, war uns immer klar. Besonders das zum Teil auch weiterhin mit Telekommunikationstechnik gefüllte Untergeschoss. Die Infrastruktur des gesamten Gebäudes bot tolle Möglichkeiten. Angefangen von der Sternverkabelung und dem ehemaligen Knotenverteilerzentrum (KVZ) bis hin zur zentralen Lage“, erinnert sich Francesco Calio an die Anfangszeit. „Wir haben viel über die Umsetzung einer neuen Nutzung nachgedacht, bis wir dann vor drei Jahren das erste Gespräch mit der Wirtschaftsförderung der Stadt Velbert geführt haben und unser Projekt vorstellten.“

Aus der Vision ist Wirklichkeit geworden


Heute freuen sich die beiden Unternehmer, dass aus ihrer Vision von damals, hier einen Knotenpunkt für technologieaffine Unternehmen aus der Region zu schaffen und so das Image und Know-How der Firmen zu festigen und die Kunden optimal vor Ort betreuen zu können, Wirklichkeit geworden ist.

Nach intensiver Planungs-, Verhandlungs- und Umsetzungsphase mit der Deutschen Telekom, der Stadt Velbert, dem Eigentümer sowie zahlreichen Handwerkern wurden die Gebäudeflächen nun endgültig wiederbelebt. „Die Sanierung und Renovierung des Gebäudes wurde schließlich in Eigenregie durch das TZV Technologiezentrum durchgeführt, nicht zuletzt um den Einzug nach der langen Planungsphase zu beschleunigen“, so Franz-Josef Wieneke. Dabei habe man rund 500.000 Euro in die Hand nehmen müssen.
Dass sich das gelohnt hat, konnten die Gäste an diesem Tag bestaunen: Bei der Sanierung des Gebäudes wurde nämlich großer Wert darauf gelegt, optimale Gegebenheiten für die zukünftigen Büros zu schaffen, sowohl bei der individuellen Gestaltung, als auch bei der Schaffung der technischen Rahmenbedingung. So wurden modernste Technologien aus der IT-/ITK- und Elektronikbranche verbaut.
„Erste Schritte wie Umzug und Plattform sind geschafft. Weitere Schritte werden folgen“, so Calio in seiner Begrüßungsrede. „Wir arbeiten weiter an der Idee, einen Ort der Technologie, Informations- und Kommunikationstechnik und einem Rechenzentrum für Unternehmen zu schaffen, der auch der Region mit seinen ansässigen Firmen einen Vorsprung im Zeitalter der Digitalisierung verschafft.“ Mit sechs Partner-Unternehmen sei das Gebäude bereits 100 Prozent ausgelastet und bis an den Rand mit Kompetenz gefüllt.

Das alte Posthorn am Gebäude, musste allerdings dem neuen Firmenlogo weichen. Doch dieses Stück Velberter Geschichte bleibt erhalten. Die Gäste der Einweihungsfeier durften ihrer Kreativität freien Lauf lassen und es mit Farbe und Pinsel neu gestalten. Zu bewundern ist es bald in der neuen Cafeteria des TZV. Diese - genauso wie alle Schulungs- und Tagungsräume - steht ab sofort zur Anmietung für alle ansässigen Firmen in Velbert und Umgebung zur Verfügung.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.