Helikopter über Langenberg: Junge stürzte im Gelände und verletzte sich schwer

Anzeige
Der Patient wird auf dem Bolzplatz am Stillen Park in den Rettungshubschrauber geladen. (Foto: Feuerwehr Velbert)
Velbert: Panner Straße | Ein Jugendlicher mußte heute am Dienstag-Nachmittag aus einem Waldgelände am Hordtberg oberhalb der Panner Straße gerettet werden, nachdem er einen Abhang hinabgestürzt war.
Die Besatzung des Langenberger Rettungswagens, die zunächst ausgerückt war, wurde am Rande des Waldes von einem Freund des Verunglückten empfangen und zur Unfallstelle geführt. Hier stellte sich schnell heraus, dass der verletzte Jugendliche nur mit einigem Aufwand aus der steilen Böschung zu retten war. Neben dem Notarzt wurde daher auch die hauptamtliche Wache nachalarmiert. Nach Erstversorgung und Stabilisierung des jungen Langenbergers mit einer Vakuummatratze wurde dieser mit vereinten Kräften und einer Schaufeltrage zunächst etwa 15 Meter den Abhang hinauf zu einem schmalen Pfad transportiert und von dort rund 400 Meter weit durch den Wald zum Rettungswagen getragen. Anschließend fuhr der Rettungswagen mit dem jungen Patienten, der während der ganzen Rettungsaktion bei Bewusstsein und ansprechbar war, zum Bolzplatz am Stillen Park unmittelbar an der Panner Straße, wo bereits der Rettungshubschrauber „Christoph 3“ aus Köln wartete. Der Helikopter, der wegen einer nicht auszuschließenden Verletzung der Wirbelsäule nachgefordert worden war, transportierte den Jugendlichen zur Uniklinik Essen. Nach Sicherung des Bolzplatzes für den Start des Hubschraubers konnte die Feuerwehr ihren Einsatz beenden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.