Nass aber gemütlich - Martinsmarkt in Langenberg

Anzeige
  Velbert: Alter Markt |

Langenberger ließen sich nicht vom Besuch des Martinsmarktes abhalten

Verregnet aber trotzdem schön war das Martinsmarktwochenende in Langenberg. Traditionell nutzen die Langenberger diesen Anlass, um alte Bekannte wiederzutreffen und bei einem heißen Glühwein ein gemütliches Pläuschchen zu halten.
Die Besucher ließen sich daher von dem einen oder anderen Regenschauer sowohl am Freitag- als auch am Samstag- und Sonntagabend nicht abhalten und genossen auf dem kleinen aber feinen Markt rund um die Alte Kirche süße Crêpes, herzhafte Pfannkuchen sowie Curry- und Bratwurst. Auch Reibekuchen, Pommes, Waffeln und Kinderpunsch schmeckte den Gästen in der Langenberger Altstadt. Und auch wenn das Wetter die Stimmung etwas trübte, waren doch alle Akteure zufrieden mit dem bunten Treiben.


"Deilbachblüten" wurden verkauft

„Solche Feste stehen und fallen immer auch mit dem Wetter“, so Markus Balzer, Vorsitzender der Langenberger Werbevereinigung, die für die Organisation verantwortlich zeichnet. „Leider hat die LWV auf ihren Festen traditionell nicht so wirklich Glück mit dem Wetter, das hat dieses Jahr wieder gezeigt. Wir freuen uns trotzdem, dass wir den Gästen wieder ein gut gemischtes Angebot präsentieren durften, auch wenn der gastronomische Aspekt natürlich überwogen hat.“
Erstmals mit dabei war auch der neugegründete Verein „Langenberg im Wandel“, der das Regionalgeld „Deilbachblüten“ einer breiten Öffentlichkeit vorstellte. Hier gab es außerdem frische Waren aus dem Steinofen. Beim verkaufsoffenen Sonntag hatten dann auch die Langenberger Händler die Gelegenheit, sich und ihr Angebot gebührend zu präsentieren.


Igel und Schweinchen tanzten durch die Straßen

Pünktlich zum großen Martinszug am Montagabend zeigte sich Petrus dann auch gnädig und ließ die Kinder und Eltern mit ihren bunten Laternen trockenen Fußes durch die Stadt ziehen. Und die vielen selbstgebastelten Laternen konnten sich wieder sehen lassen. Frösche, Igel, Schweinchen und auch Bienchen konnte man bewundern.
„Der Höhepunkt des Martinsmarktes war natürlich auch in diesem Jahr der große Laternenumzug vom Froweinplatz über Kamper- und Hauptstraße bis zum Alten Markt“, so Editha Rötger von der LWV, die den Traditionsmarkt am Freitag an der Seite von Bürgermeister Stefan Freitag eröffnete.


Sammy und Mulle begeisterten die Kinder

„Rund 400 Kinder mit ihren Eltern haben sich dem St. Martin mit seinem Bettler, die in diesem Jahr von der Familienreitschule Gut Dronsberg gestellt wurden, angeschlossen.“ Mit Begeisterung nahmen viele kleine Besucher dann auch die Gelegenheit wahr und streichelten Pferd Sammy und Shetty Mulle nach der Mantelteilung, die zum Abschluss des Zuges gezeigt wurde. Dass es dazu auch ziemlich kalt war, störte die wenigsten und so drängelten sich auch in diesem Jahr viele glückliche Kinder vor der Weckmannausgabe, die diesmal bei ITR-Reisen stattfand. Gemeinsam konnte man den Abend schließlich noch bei einem warmen Getränk auf dem Markt ausklingen lassen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.