Neue Leitung im Generationentreff

Anzeige
Die neue Leiterin des Awo-Generationentreffs in Velbert, Julia Wartner (stehend), stellt sich bei „ihren“ ehrenamtlichen Mitarbeitern vor.
Julia Wartner heißt der neue Kopf des Awo-Generationentreffs.

Seit kurzem ist der Awo-Generationentreff im Ernst- Reuter-Haus an der Friedrich-Ebert-Straße unter neuer Leitung. Julia Wartner heißt die Frau, die dort nun alle Fäden in der Hand hält.
Gleich zu Beginn ihrer neuen Tätigkeit zeigte die neue Leiterin, welchen Stellenwert die Ehrenamtsarbeit im Awo-Generationen-Treff in Velbert hat. EineTeestunde der ehrenamtlichen Mitarbeiter nahm Julia Wartner als Anlass zu einem gemeinsamen Kennenlernen und Meinungsaustausch.
„Wie wichtig das selbstlose Engagement von vielen Freiwilligen ist, zeigt sich gerade in diesen Zeiten“, so Julia Wartner. Aber auch in vielen anderen Bereichen der Senioren- und Familienarbeit sei die ehrenamtliche Motivation nicht mehr wegzudenken.Worin diese Motivation für jeden einzelnen Ehrenamtler bestehen kann und worin die vielfältigen Tätigkeitsbereiche bestehen, wurde während der Teestunde lebhaft diskutiert und es zeigte sich, dass „anderen zuzuhören und zu helfen“ zutiefst befriedigend sein kann und große Freude bereitet.
„Nicht nur das vermeintliche ‚Loch nach dem Arbeitsleben‘, in das so mancher zu fallen droht, kann durch diese sinnvolle, hilfreiche Tätigkeit umgangen werden, sondern es ergeben sich viele neue Kontakte und gemeinsame Freizeitaktivitäten der Ehrenamtler untereinander“, so Wartner. Dementsprechend war die Stimmung bei der gemütlichen Teestunde im AWO-Generationentreff heiter und der Austausch unter den Ehrenamtlern rege.

Für die Zukunft seien einige Veränderungen geplant und das Programm des Generationentreffs werde um zahlreiche Angebote erweitert.



Altbewährtes, wie die rückengerechte Gymnastik, das heitere Seniorenturnen, der Witwentreff, der Handytreff für Senioren und vieles mehr werde man selbstverständlich beibehalten, so Wartner, die seit vielen Jahren auf den verschiedensten Gebieten der Seniorenarbeit und Familienbildung tätig ist. Priorität hat für die langjährige, ganzheitliche Gedächtnistrainerin unter anderem das Thema „Geistige Fitness“, zum Beispiel mit dem Angebot des Cafes Vergissmeinicht.
Auch die Qualifizierung von„Leihgroßeltern“ ist ein gesetztes Ziel der neuen Leiterin, die auf diesem Gebiet schon viele Erfahrungen sammeln konnte. Bei diesem Projekt sollen die Kompetenzen, die die „Alten“ im Laufe ihres Lebens erworben haben, gewürdigt und eingesetzt werden. Wartner: „Hier in meinem neuen Wirkungskreis in Velbert Leihgroßeltern zu qualifizieren und mit Familien oder Alleinerziehenden zu verknüpfen, wird mein nächstes Projekt sein. Ich freue mich auf viele, spannende Begegnungen, aus denen jeder gestärkt und bereichert herausgehen kann.“ Nähere Infos zu den Angeboten gibt es unter: www.awo-velbert.de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.