„Rose“ Goldmann hat ein Buch geschrieben

Anzeige
Rose Goldmann ist glücklich über ihr vollendetes Werk.
 
Rose Goldmann präsentiert stolz ihr Buch: "Chronik des Bürgervereins Langenberg".

Menschen, Fakten und Gefühle: Die „Chronik des Bürgervereins Langenberg“ von Rosemarie Goldmann ist ein Buch mit Herz und Verstand

Zwei Jahre hat Rosemarie Goldmann an ihrem Werk über den Bürgerverein Langenberg gearbeitet. Ihre sorgfältigen Recherchen liefern Fakten über die 45-jährige Vereinsgeschichte. Doch vor allen Dingen die Menschen, die sich mehr als vier Jahrzehnte unermüdlich für den Stadtteil Langenberg eingesetzt haben, sind der Autorin wichtig. Chronologisch lässt sie die Geschehnisse der vergangenen Jahre am Leser vorbeiziehen – reich bebildert mit wertschätzendem Blick auf die Akteure.

„Der Bürgerverein Langenberg bedankt sich bei der Autorin aufs Herzlichste. Ich hoffe, dass Rose und Karl auch weiterhin mit Rat und Tat dem Bürgerverein Langenberg helfen, auch die nächsten Jahre und Jahrzehnte die Interessen der Bürger zu vertreten“, so Wolfgang Werner, Vorsitzender des Bürgervereins, im Vorwort des Buches. Der Grund des Dankes liegt auf der Hand. Schon der dunkel-grüne Leineneinband des Buches zeugt von Klasse. In goldener Schriftprägung ist der Titel zu lesen: „Chronik des Bürgervereins Langenberg“ von Rose Goldmann. „Rose“, unter diesem Namen kennen sie wohl die meisten Langenberger, denn engagiert hat sich die 75-Jährige immer schon für „ihre“ Stadt. Meist an der Seite ihres Mannes Karl. Jetzt ist die Langenbergerin unter die Autoren gegangen. Mehr als zehn Jahre war sie Schriftführerin des Bürgervereins. Die jüngste Geschichte sei ihr daher geläufig, schrieb sie doch während dieser Tätigkeit im Bürgerverein schon etliche Berichte. „Zum 40-jährigen Bestehen des Vereins vor fünf Jahren verfasste ich einen Artikel. Damals entstand der Gedanke eine Chronik zu schreiben“, so Rose Goldmann. „Es war ja alles da. Das ganze Archivmaterial, die Protokolle, Fotos.“

Ausgiebige Recherchenarbeiten lieferten der Autorin fundierte Fakten 

Vor zwei Jahren begann „Rose“ dann mit ihrer ausgiebigen Recherchearbeit. Sie suchte das Archivmaterial zusammen, sichtete es und trug die Fakten zusammen. Wer nahm an der Gründungsversammlung1972 teil? Warum wurde der Verein ins Leben gerufen? Wer war wann Vorsitzender? Wie sah die Satzung aus? – und dann natürlich die Ereignisse der vergangenen viereinhalb Jahrzehnte: Wogegen hat der Verein Widerstand geleistet, was konnte er bewegen, wo ist er gescheitert?

Historische Fachwerkhäuser sollten Sanierungskonzept zum Opfer fallen

Angefangen mit der Gründung des Vereins, als die historische Langenberger Altstadt kurz davor stand, einem städtischen Sanierungskonzept zum Opfer zu fallen. „Nur knapp, mit viel Mut und Entschlossenheit hat der Bürgerverein unsere alten Fachwerkhäuser vor der Abrissbirne bewahrt. Selbst der ‚Stern‘ hat auf Initiative des Vereins groß darüber berichtet.“ Aber auch die kommunale Neugliederung, der Bau des für Langenberg so wichtigen Tunnels; der Kampf um die alte Lateinschule; die Entstehung der Bücherstadt oder des AlldieKunst-Hauses, der Verlust des Freibades und die Sanierung des Bürgerhauses – das alles sind Beiträge, die Rose Goldmann den Menschen gewidmet hat, die sich gestern und heute für wichtige Langenberger Themen einsetzen.
Rose Goldmann untermauert die Fakten mit Erzählungen. Sie führt  Zeitzeugengespräche und verbringt ungezählte Stunden am Computer in Ihrer Wohnung im Herzen Langenbergs. „Ich habe viel Herzblut und Arbeit in dieses Buch investiert. Das waren für mich oft mühevolle Zeiten. Doch für die vielen schönen Gespräche mit Langenberger Zeitzeugen bin ich sehr dankbar“, so die Tochter eines Webermeisters. „Auch wenn ich hin und wieder ein ‚Tief‘ hatte, hat mich die Unterstützung vieler Vereinsmitglieder zum Weitermachen animiert. Allen voran natürlich mein Mann Karl, nicht zuletzt durch sein enormes Fachwissen.“ Auch Dr. Hans-Caspar Glinz, habe ihr immer wieder Mut gemacht. Er habe sie auch dazu ermutigt einen Blick in die Zukunft Langenbergs zu werfen. „Auf seine Frage ‚Wie geht es denn jetzt weiter?‘, habe ich geantwortet ‚Gar nicht – das Buch ist hier zu Ende.“ Daraufhin hat er einen Beitrag mit dem Titel „Langenberg: Quo vadis“ verfasst.“ Das hat Rose Goldmann dazu veranlasst doch noch einen Blick in die Zukunft Langenbergs zu werfen und zwar auf den geplanten Freizeitpark an der Sambeck, denn, so Rose: „Weiter geht es ja immer.“

Info:
– Titel: Chronik des Bürgervereins Langenberg
– Autorin: Rosemarie Goldman
– Herausgeber: Bürgerverein Langenberg
– Druck und Bindung: Michael Rönsberg
– Konzept und Gestaltung: Alexander Kulbartsch
– Verkaufsstellen: VMG Velbert, Buchhandlung Peter Kape, Langenberg, Buchbinderei Michael Rönsberg, Langenberg
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.