Velberter freut sich über hohe Auszeichnung

Anzeige
Landrat Thomas Hendele, Diethard Graf von Bassewitz und Bürgermeister Dirk Lukrafka (von links) bei der Verleihung des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.
 

Verdienstorden wurde an Diethard Graf von Bassewitz verliehen


Für sein großes ehrenamtliches, soziales Engagement der vergangenen beinahe 40 Jahre wurde Diethard Graf von Bassewitz mit einer hohen Auszeichnung des Bundespräsidenten geehrt. Landrat Thomas Hendele verlieh ihm während einer Feierstunde im Velberter Rathaus den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland.

„Ich trinke auf das Wohl des Bundespräsidenten und auf das Wohl unseres Landes, der Rest wird sich ergeben“, mit diesen Worten leitete von Bassewitz seine Dankesrede ein, nachdem er die Ordensinsignien von Landrat Hendele übergeben bekommen hatte. Dieser hatte bereits ganz zu Anfang der Feierstunde im Saal Neviges mit einem Vorurteil aufgeräumt, indem er betonte, wie selten dieser Orden verliehen werde und dass er ausschließlich das ehrenamtliche Engagement eines Menschen auszeichne.
Auch Bürgermeister Dirk Lukrafka hatte schon bei der Begrüßung der Gäste angemerkt, dass es für ihn das erste Mal sei, dass er bei der Verleihung einer solch hohen Auszeichnung dabei sei und es sich daher auch für ihn um einen ganz besonderen Moment handle.

Dem Anlass entsprechend fiel dann auch die Laudatio des Landrats bezüglich des umfangreichen sozialen Engagements des Geehrten aus: Neben einer Vielzahl von diakonischen Projekten und Maßnahmen, die besonders sozial Benachteiligten und der Stärkung von Bildungseinrichtungen galten, ist sicherlich seine Tätigkeit als Vorsitzender der Mecklenburgischen Genossenschaft des Johanniterordens besonders erwähnenswert.
Thomas Hendele: “Nach 26 Jahren hat Herr Graf von Bassewitz Ende Juni 2016 sein Amt in ,jüngere' Hände übergeben, gehört aber nach wie vor dem Kapitel als höchstem Gremium des international wirkenden Johanniterordens an.“ Er war darüber hinaus Vorsitzender des Förderkreises Renaissancekirche Bristol, dem der Wiederaufbau dieser Kirche, die als eine der ersten protestantischen Sakralbauten Deutschlands gilt, zu verdanken ist. Mit seiner ehrenamtlichen Kuratoriumsarbeit in verschiedenen Krankenhaus-Stiftungen trug er maßgeblich zu deren positiver Entwicklung bei.

Auch Velbert wurde durch sein soziales Engagement geprägt


Seit von Bassewitz mit seiner Familie in Velbert ansässig ist, hat er auch diese durch sein soziales Engagement geprägt. „Herr Graf von Bassewitz ist seit 2006 Mitorganisator von Benefiz­konzerten des Rotary Clubs in Velbert und Heiligen­haus, deren Erlöse sozialen Projekten zugute kommen, zum Beispiel wurde von dem Erlös unter anderem ein Projekt in Südchile unterstützt. Der Bau einer Musik­schule und die musikalische Ausbildung im Rahmen der Weiterbildung von Kindern chilenischer Landarbeiter konnte hier auf den Weg gebracht werden.“ Bei der Gestaltung der Programmhefte der Benefizkonzerte bringe Graf von Bassewitz seine umfangreichen Kenntnisse der klassischen und neuen Musik ein und er ließe es sich nicht nehmen die Texte zu den Stücken der jeweiligen Komponisten selber zu schreiben, betonte Hendele.
Als eines der Gründungsmitglieder des Arbeitskreises Jugend (AKJ), der gemeinsam von Rotariern und dem Lions-Club Velbert/Heiligenhaus betrieben wird, brachte er bis heute seine Tatkraft für viele Benefiz-Konzerte, Jugendpreise und umfangreiche soziale Projekte in Velbert und Heiligenhaus ein. Hendele: “Er hat sich bis heute zur Aufgabe gestellt, Initiative zu ergreifen, die der Vorbeugung und Bekämpfung von Kinder- und Jugendkriminalität, einschließlich Drogenkonsum und -vertrieb, dienen.“ Dazu gehöre seine laufende Unterstützung der Streetworker-Tätigkeit, wie die Anschaffung eines Streetworker-Busses für die Stadt Velbert ebenso, wie die Förderung von Nachhilfe-Projekten und die Vermittlung von Ausbil­dungs- und Arbeitsplätzen an Jugendliche. Hendele: „Aus seiner Überzeugung heraus das Richtige zu tun, dazu hat sich Graf von Bassewitz trotz großer Familie und Beruf entschieden, sich sozial zu engagieren - für die Gesellschaft. Grund genug für den Bundespräsidenten, Sie mit dieser hohen Auszeichnung zu ehren.“ Von Bassewitz` Dank galt abschließend dem Umstand, in eine Familie, wie die seine geboren worden zu sein und seinem Schöpfer, der ihm dies alles ermöglicht habe.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.