Gute Chancen für Bewerber - Arbeitslosigkeit gesunken

Anzeige
Es gibt noch Ausbildungsstellen: Marcus Kowalczyk, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Mettmann, mit dem Auszubildenden Antonio, der in der Metall-Gießerei von Peter Mies zum Anlagenführer für CNC-Maschinen ausgebildet wird.Foto: von Lauff

Erwartungsgemäß ist die Arbeitslosigkeit nach den Sommerferien gesunken. 17.322 Menschen waren im August arbeitslos, 201 weniger als im Juli und 310 weniger als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote liegt wie im Vormonat bei 6,8 Prozent.
Zurzeit sind noch 458 Ausbildungsstellen im Kreis unbesetzt.

„Die Arbeitslosigkeit ist im Kreis Mettmann nach den Schulferien wie erwartet gesunken“, so Marcus Kowalczyk, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Mettmann. „Der Rückgang betrifft vor allem Jugendliche. Die Arbeitslosenquote dieser Gruppe war im Juli kurzfristig auf 6,6 Prozent angewachsen, ging im August aber wieder zurück auf jetzt 5,9 Prozent.“
Dies sei in erster Linie damit zu erklären, dass viele junge Leute zwar ihre Ausbildung im Sommer abgeschlossen hätten, jedoch noch keinen Arbeitsvertrag unterzeichnet hatten. „Jetzt greifen die Personaler der Unternehmen auf das Angebot von gut ausgebildeten Fachkräften zurück und verpflichten sie für ihre Betriebe“, so Kowalczyk. Die Arbeitslosigkeit in dieser Gruppe ist nicht nur im Vergleich zum Vormonat, sondern auch zum Vorjahr deutlich gesunken, um 0,7 Prozent.
Kowalczyk: „Die Zahlen belegen, dass der Arbeitsmarkt im Kreis Mettmann in guter Verfassung ist. Der anhaltende Fachkräftebedarf wird die Zahl der gemeldeten jungen Arbeitslosen in nächster Zeit voraussichtlich noch einmal verringern.“ Der Arbeitsmarkt im Kreisgebiet Mettmann zeichnet sich darüber hinaus durch seine hohe Dynamik aus. Das zeigen die vielen Zu- und Abgänge bei den Arbeitslosen.
Neben der Arbeitslosigkeit weist die Bundesagentur für Arbeit auch die Unterbeschäftigung aus. Darin sind zusätzlich zu den registrierten Arbeitslosen auch die Personen statistisch erfasst, die als Teilnehmer von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen oder aus sonstigen Gründen nicht als Arbeitslose gezählt werden. Die gesamte Unterbeschäftigung inklusive der als arbeitslos gezählten Menschen umfasst 0,8 Prozent oder 160 Personen weniger als im Vormonat sowie 4,0 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die meisten neuen Stellen gibt es im August im Berufsbereich Rohstoffgewinnung, Produktion und Fertigung.
„Jugendliche, die jetzt immer noch einen Ausbildungsplatz suchen, haben noch weiter gute Chancen“, so Marcus Kowalczyk weiter. Denn im Kreis Mettmann sind derzeit noch ganze 458 unbesetzte Lehrstellen gemeldet, ein nur leichtes Plus um neun Stellen im Vergleich zum Vorjahr.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.