"Fragen kost' nix!"

Anzeige
Anja Grigat Versicherungsberaterin und Andreas Adelberger, Leiter der Beratungsstelle Velbert, freuen sich auf ihre Zusammenarbeit.
 
Versicherungsberaterin Anja Grigat ist am Donnerstag, 28. April und am Dienstag, 3. Mai wieder in der Velberter Verbraucherzentrale. Für diese Daten können Termine vereinbart werden.
Auf dem Versicherungsmarkt ist Vieles in Bewegung - die Verbraucherzentrale berät kompetent.

Aktuell haben viele private Versicherungsunternehmen die Beiträge erhöht. Ein neues Angebot der Verbraucherzentrale Velbert hilft hier weiter: Versicherungsberaterin Anja Grigat berät alle Verbraucher kompetent rund um das Thema Beitragserhöhung und wie man darauf reagieren sollte.

"Von den Beitragserhöhungen in der privaten Krankenversicherung sind Neu-, aber auch Bestandskunden betroffen", so Versicherungsberaterin Anja Grigat, die ab sofort an bestimmten Terminen individuelle Beratungsgespräche in der Verbraucherzentrale Velbert anbietet. "Viele privat krankenversicherte Verbraucher ächzen unter der Last der Beiträge und suchen Wege zu einem niedrigeren Beitrag." Ein häufiges Beispiel sei der Rentner, der einmal mit einem kleinen Unternehmen selbständig war und nun unter den hohen Beitragskosten, die nicht selten bis zu 800 Euro monatlich betragen können, leidet. "Ein Wechsel in eine gesetzliche Krankenversicherung ist ab 55 Jahren nicht mehr möglich. Doch wir können die Tarife überprüfen und individuell abklopfen, was nötig ist und wo man einsparen kann." Ist das der Fall, kann sich der Weg zur Verbraucherzentrale in Velbert lohnen. Denn hier gibt es eine 100 Prozent unabhängige, vertrauliche Beratung zu allen Versicherungsfragen für den Verbraucher. Diese ist zwar kostenpflichtig, doch: "Ein Vielfaches dieser Kosten wird bei einem Versicherungs-Check eingespart", weiß Andreas Adelberger, Leiter der Beratungsstelle in Velbert, aus langjähriger Erfahrung.

Drastische Erhöhungen gebe es auch bei der Wohngebäude-Versicherung (Sturm, Feuer, Leitungswasser), so Versicherungsjuristin Anja Grigat. Zurzeit würden Hausbesitzer mit der Ankündigung geschockt, die Wohngebäude-Versicherung nur mit erheblichen Preiserhöhungen weiterführen zu können. "Wer die Beitragsanpassung nicht akzeptiert, dem droht die Kündigung der Police", so die Fachfrau. Hier müsse man wissen: "Die Beiträge werden, abhängig von der Versicherung, sehr unterschiedlich erhöht. Die billigste Privatversicherung für ein Einfamilienhaus kostet 337 Euro, die teuerste 1.224 Euro. Und das bei annähernd gleicher Leistung." Genaueres Hinschauen sei daher hier unbedingt empfehlenswert. Grund der erheblichen Preiserhöhungen seien vermehrte Extremschäden, da, "die Häuser, die nach dem Krieg gebaut wurden, langsam in die Jahre kommen", so Grigat.

Grundsätzlich raten die Verbraucherschützer allen Kunden, immer vor Abschluss einer Versicherung eine unabhängige Beratung in Anspruch zu nehmen. Adelberger: "Wir wollen, dass der Markt funktioniert und übernehmen hier eine Art Lotsenfunktion. Bei allen Verbraucher-Fragen geben wir kostenlos Tipps — persönlich in der Beratungsstelle oder auch telefonisch. Erst wenn eine Versicherungs- oder Rechtsberatung gewünscht wird und ein Termin gemacht wird, fallen Kosten an." Aber hier müsse sich kein Verbraucher, der in die Velberter Beratungsstelle käme, Sorgen machen. Darauf werde explizit immer vorher aufmerksam gemacht. Anja Grigat: "Fragen kost' nix!"

Die Verbraucherzentrale Velbert, Friedrichstraße 107, ist telefonisch unter 02051/8090181 zu erreichen. Terminvereinbarungen können persönlich, telefonisch oder unter velbert-termin@vz-nrw.de vereinbart werden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.