Kino am Schloss: "Goethe" wird in Neviges gezeigt

Anzeige
Velbert: Schloss Hardenberg |

Vor der malerischen, historischen Kulisse des Hardenberger Schlosses in Neviges wird im Innenhof der Vorburg am kommenden Dienstag, 25. Juli, der deutsche Spielfilm „Goethe!“ gezeigt.

Im Rahmen der „FilmSchauPlätze NRW 2017“, einer Veranstaltungsreihe der Film- und Medienstiftung NRW, verwandeln sich in der Ferienzeit ausgesuchte Orte in Nordrhein-Westfalen in ein Freiluftkino. Hier kommt dann ein auf den jeweiligen Ort abgestimmter Film zur Aufführung. Die Vorburg von Schloss Hardenberg ist zu ersten Mal Gastspielort für die „FilmSchauPlätze“.
Ein Rahmenvorprogramm bildet die Einleitung zu dem Kinoabend. Es beginnt um 19 Uhr und bietet Führungen durch die Kasemattgänge des Schlosses Hardenberg, eine kleine Ausstellung zu der im vergangenen Jahr beendeten Restaurierung der historischen Wehranlagen von Schloss Hardenberg und musikalische Open-Stage-Darbietungen.
Wenn es dann dunkel genug ist, also zwischen 21.30 und 22 Uhr, ist Start für den Kinofilm, der auf einer Großbildleinwand gezeigt wird. Der im Jahre 2010 erstmals aufgeführte deutsche Spielfilm „Goethe!“ entstand als ein Liebesdrama unter der Regie von Philipp Stölzl. Der Film spielt im Sommer des Jahres 1772, in dem sich der junge Goethe in Charlotte Buff verliebte – eine Episode seines Lebens, die er anschließend zu seinem Briefroman „Die Leiden des jungen Werthers“ verarbeitete. In den Hauptrollen spielen die bekannten Schauspieler Alexander Fehling (Goethe), Miriam Stein (Lotte Buff) und Moritz Bleibtreu (Albert Kestner). Neben der schauspielerischen Leistung gefallen im Film historische Drehorte sowie authentische Requisiten und Kostüme.
Das Open-Stage-Programm und das Open-Air-Kino mit der Filmvorführung finden bei freiem Eintritt und jedem Wetter (außer Unwetter) statt. Der Innenhof der Vorburg ist mit etwa 300 Plätzen bestuhlt. Für das leibliche Wohl der Besucher sorgt während der Veranstaltung das Schlosscafé „Plan C“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.