Drei Verletzte bei Unfall

Anzeige
Foto: Feuerwehr Velbert
Velbert: Asbrucher Straße |

Zunächst hieß es, es sei noch eine Person im Fahrzeug eingeklemmt: Zu einem Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten auf der Kreuzung Asbrucher Straße / Dillenberger Weg an der Stadtgrenze Velbert-Neviges/Wülfrath wurden daher am Samstag um 14.18 Uhr die hauptamtliche Wache, ein freiwilliger Löschzug aus Neviges sowie vier Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug alarmiert, teilt die Feuerwehr mit.

Aus bislang unbekannter Ursache waren ein VW Touran und ein Seat Ibiza im Kreuzungsbereich kollidiert. Dabei waren die Fahrzeuginsassen, zwei Männer sowie eine Frau - alle drei aus Wuppertal stammend - verletzt worden. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte war zwar niemand eingeklemmt, die Beifahrerin befand sich aber noch auf dem Beifahrersitz des Seat. Da sich die Beifahrertür nicht mehr öffnen ließ, wurde die Frau in enger Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst über die Fahrerseite aus dem schwer beschädigten Pkw geholt. Alle drei Verletzten wurden nach der Erstversorgung zwecks weiterer Behandlung zum Klinikum Niederberg transportiert. Die Feuerwehr sicherte außerdem bis zum Eintreffen der Polizei die Einsatzstelle, trennte die Batterien der Fahrzeuge vom Bordnetz, stellte den Brandschutz sicher und nahm ausgelaufene Betriebsstoffe mit Ölbindemittel auf. Die Kreuzung war während der Rettungs- und Aufräumarbeiten gesperrt, die Polizei leitete den Verkehr entsprechend um. Zur Höhe des Sachschadens liegen zur Zeit noch keine Angaben vor. Für die Feuerwehr endete der Einsatz nach rund einer Stunde mit der Übergabe des Unfallortes an die Polizei.

Fast zeitgleich zu dem Verkehrsunfall wurde in Velbert-Mitte um 14.48 Uhr ein weiterer freiwilliger Löschzug alarmiert, weil eine Frau in einem mehrgeschossigen Mehrfamilienhaus am Kostenberg mit dem Aufzug stecken geblieben war. Beim Eintreffen stellten die Einsatzkräfte fest, dass der Aufzug zwischen der ersten und zweiten Etage stand. Nach Öffnen des Betriebsraumes gelang es, den Aufzug auf die nächste Etage abzusenken, so dass die Betroffene die Kabine problemlos verlassen konnte.
Dieselben Kräfte waren bereits am Morgen um 8.48 Uhr zur Mettmanner Straße ausgerückt, um nach einem Unfall ausgelaufene Betriebsstoffe mit Ölbindemittel aufzunehmen, und ab 12.23 Uhr rund eine Stunde am Wasserfall tätig, um eine Ölspur abzustumpfen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.