Tierfreundin ist fassungslos

Anzeige
 
Milka Kosanovic liebt Tiere. Sie kann nicht verstehen, wie ein Mensch einen Hund vor ein Auto werfen kann. „Tiere sind auch Lebewesen.“
Velbert: Am Kröklenberg | Dienstagabend, gegen 19.30 Uhr, Neubaugebiet Am Kröklenberg in Tönisheide: Milka Kosanovic ist auf dem Heimweg, als sie sieht, wie ein Nachbar einen Hund vor das vor ihr fahrende Auto wirft. „Das ging alles ganz schnell: Er nahm den kleinen Mischling auf den Arm und warf ihn vor das Hinterrad. Sein Sohn, der am Steuer saß, hatte keine Chance zu reagieren. Er überfuhr das Tier.“
Noch immer ist ihr der Schreck anzumerken, den diese Szene ihr bereitet hat. Und Kosanovic betont: „Das lasse ich so nicht stehen.“ Gemeinsam mit weiteren Anwohnern des Kröklenbergs will sie sich dafür einsetzen, dass diese Tat Konsequenzen hat, dass der Familie generell die Haltung von Tieren untersagt wird. Dem Hund kann indes nicht mehr geholfen werden - er starb nur wenige Sekunden, nachdem er von dem Auto überfahren worden war.

Sofort nach dem Vorfall hatte die 34-Jährige angehalten und den Täter angeschrien. Der versuchte, sie wegzuschicken. „Es sei nur Spaß gewesen, das ginge mich nichts an“, schildert die Tönisheiderin, die sich aber nicht beirren ließ. Sie informierte ihren Nachbarn Udo Martin, gemeinsam kehrten sie zum Ort des Geschehens zurück. „Ich habe die Polizei gerufen“, berichtet Martin. Während sie auf die Beamten warteten, kam die Halterin des Hundes und Tochter des Täters hinzu. „Sie nahm ihren Vater noch in Schutz“, ist Kosanovic fassungslos. Und Martin ergänzt: „Der Mann hat kein bisschen Reue gezeigt. Es wäre ja nur ein Hund, hat er gesagt.“ Für Martin, selbst Hundehalter, sind solche Aussagen nicht nachvollziehbar. „So ein Verhalten geht einfach nicht!“

Polizei-Pressesprecher Ulrich Löhe bestätigt auf Anfrage des Stadtanzeigers, dass die Polizei zum Kröklenberg gerufen worden ist. „Wir waren vor Ort, haben die Aussagen aufgenommen und Ermittlungen eingeleitet.“ Die Aussagen der Beteiligten und Zeugen seien nahezu identisch, nämlich, dass der Hund geworfen worden sei. Unterschiedliche Aussagen gebe es aber bei den Fragen nach dem Warum und Wie. „Die eine Seite unterstellt Absicht, die andere Seite schildert einen fahrlässigen Unglücksfall“, so Löhe. Die Ergebnisse der Ermittlungen werden der Staatsanwaltschaft übermittelt, der zuständige Staatsanwalt wird dann entscheiden, ob er Anklage gegen den Mann erhebt oder nicht. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung (weil Tiere vor dem Gesetz als Gegenstände angesehen werden) und Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Die Nachbarschaft hat den Vorfall auch beim Kreisveterinäramt gemeldet. Dort wolle man der Sache nachgehen, heißt es in einer Mail. Das Kreis-Veterinäramt ist befugt, Tiere bei nicht artgerechter Haltung oder bei Tierquälerei aus dem Haushalt zu holen oder Verbote, die die Tierhaltung betreffen, auszusprechen.
Kreis-Pressesprecherin Daniela Hitzemann allerdings schränkt die Erfolgsaussichten in diesem Fall auf Nachfrage des Stadtanzeigers ein. „Wenn der Täter nicht der Halter des Hundes war, werden wir da wenig machen können.“
Die Nachbarschaft am Kröklenberg ist noch immer fassungslos. „So ein Verhalten macht mich unendlich traurig und sehr wütend“, sagt Kosanovic. Udo Martin ergänzt: „Das geht uns allen hier an die Nieren.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
35 Kommentare
12
Michael Schepers aus Velbert-Neviges | 25.07.2015 | 13:52  
6
Andrea Prüfer aus Velbert | 25.07.2015 | 15:20  
188
Karin Gerardi aus Velbert | 26.07.2015 | 19:19  
12.567
Elke Preuß aus Unna | 27.07.2015 | 11:02  
8.488
Werner Schäfer aus Bochum | 27.07.2015 | 13:25  
188
Karin Gerardi aus Velbert | 27.07.2015 | 13:34  
6
Milka Kosanovic aus Velbert | 27.07.2015 | 13:39  
57.169
Hanni Borzel aus Arnsberg | 27.07.2015 | 13:40  
54.645
Myriam Weskamp aus Castrop-Rauxel | 27.07.2015 | 13:41  
6
Milka Kosanovic aus Velbert | 27.07.2015 | 13:44  
727
Anneliese Jarchow aus Bochum | 27.07.2015 | 13:46  
8.448
Jochen Menk aus Oberhausen | 27.07.2015 | 13:47  
48.153
Luzie Schröter aus Fröndenberg/Ruhr | 27.07.2015 | 14:06  
30.791
Fritz van Rechtern aus Neukirchen-Vluyn | 27.07.2015 | 14:17  
12.727
Hans-Martin Scheibner aus Xanten | 27.07.2015 | 14:25  
188
Karin Gerardi aus Velbert | 27.07.2015 | 14:44  
30.791
Fritz van Rechtern aus Neukirchen-Vluyn | 27.07.2015 | 14:47  
9.539
Rainer Bresslein aus Wattenscheid | 27.07.2015 | 14:54  
30.791
Fritz van Rechtern aus Neukirchen-Vluyn | 27.07.2015 | 14:58  
188
Karin Gerardi aus Velbert | 27.07.2015 | 15:21  
8.448
Jochen Menk aus Oberhausen | 27.07.2015 | 15:47  
16.085
Dagmar Drexler aus Wesel | 27.07.2015 | 15:57  
236
Elisabeth Pauly aus Essen-Süd | 27.07.2015 | 16:16  
31.007
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 27.07.2015 | 22:05  
1.593
Andrea Weyand aus Dinslaken | 27.07.2015 | 22:07  
10.876
Anja Schmitz aus Essen-Süd | 27.07.2015 | 22:47  
188
Karin Gerardi aus Velbert | 28.07.2015 | 09:24  
188
Karin Gerardi aus Velbert | 28.07.2015 | 09:28  
8.448
Jochen Menk aus Oberhausen | 28.07.2015 | 09:29  
2.259
Anita Petrat aus Datteln | 28.07.2015 | 20:14  
6
Reiner Michel aus Velbert | 30.07.2015 | 06:51  
8.448
Jochen Menk aus Oberhausen | 30.07.2015 | 09:48  
188
Karin Gerardi aus Velbert | 30.07.2015 | 10:27  
7
M. Remhagen aus Dortmund-Nord | 17.02.2016 | 13:53  
188
Karin Gerardi aus Velbert | 17.02.2016 | 16:38  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.