„Velbert liegt mir am Herzen“ - CDU stellt Bürgermeisterkandidaten vor: Stadtkämmerer bewirbt sich um das Amt

Anzeige
Manfred Bolz (links) und Marc Ratajczak (rechts) freuen sich über die Nominierung von Dirk Lukrafka (Mitte). (Foto: Foto: Bangert)

Mit „stolz geschwellter Brust“ präsentierte der kommissarische Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes Marc Ratajczak jetzt den Nominierten der christlich-demokratischen Union zur Kommunalwahl im kommenden Jahr.

Dirk Lukrafka lautet der Vorschlag der Velberter CDU-Spitze, der zusammen mit den Mitgliedern der Fraktion einstimmig als Vorschlag für den CDU-Bürgermeisterkandidat augesucht wurde.
„Zum eigentlichen Kandidaten soll er aber erst im Januar ernannt werden“, erklärt Ratajczak. Dann stellt sich Lukrafka, der das Amt des Stadtkämmereres innehat, in einer Vollversammlung dem Votum der übrigen CDU-Mitglieder. Erst dann darf er sich offiziell als Bürgermeisterkandidat bezeichnen.
„Als bekannt wurde, dass sich Stefan Freitag 2014 nicht mehr zur Wahl stellen will, haben wir uns direkt an die Arbeit gemacht und ein Pool an potentiellen Kandidaten zusammengestellt“, berichtet Ratajczak. „Schnell war uns allen klar, dass Dirk Lukrafka durch seine langjährige Tätigkeit für die Stadt Velbert sowohl menschlich als auch fachlich genau die richtigen Voraussetzungen mitbringt.“ Und so habe sich die Kommission, die sowohl aus Mitgliedern des Stadtverbandes als auch der Ratsfraktion bestand, schließlich für den 45-Jährigen entschieden. Der fühlt sich indes schon lange heimisch in Velbert.


„Ich bin seit einigen Jahren Mitglied im CDU-Ortsverein Langenberg und sehe Velbert mittlerweile als meinen Lebensmittelpunkt an.“

Um das zu besiegeln ist der private Umzug von Essen-Werden in die Schlossstadt samt Ehefrau und den zwei Kindern bereits anvisiert. Der gelernte Industriekaufmann absolvierte bereits seine Lehre bei einer Langenberger Firma, bevor es ihn zum Studium der Rechtswissenschaften nach Köln zog. Seit 2004 ist er beruflich in Velbert angekommen, sammelte bereits Erfahrungen bei den Technischen Betrieben, den Stadtwerken und den Finanzdiensten der Stadt, bevor er seit Oktober das Amt des Stadtkämmerers übernahm. Klare Ziele hat Lukrafka auch für den bevorstehenden Wahlkampf, auf den er sich bereits jetzt gedanklich vorbereitet.
„Die Hauptaufgaben in Velbert liegen natürlich darin, die Lebensqualität der Menschen vor Ort zu verbessern. Dazu gehört vor allem die Innenstadtentwicklung und die Stärkung des Gewerbebereichs.“ Von seinen Qualitäten ist auch Manfred Bolz überzeugt: „Lukrafka zeigt Stärken in den Bereichen, die für das Bürgermeisteramt unabdingbar sind. Uns als Partei ist es wichtig, dass wir politische Kontinuität in unseren Zielen und Aufgaben zeigen und uns auch nach außen als Einheit präsentieren.“ Dass sei ihnen nach den personellen Unruhen der letzten Monate mit der einstimmigen Nominierung Lukrafkas gelungen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.