Ärger um 200 Jahre alten Baum

Anzeige
Die Gerichtseiche am Hardenberger Schloss in Neviges wurde gefällt. (Foto: Ulrich Bangert)
Velbert: Schloss Hardenberg | Die 200 Jahre alte Gerichtseiche am Hardenberger Schloss in Neviges musste gefällt werden.

„Baumfällungen sollten, vor allem wenn sie stadtbildprägend sind, erst im Bezirksausschuss und dann im Planungsausschuss besprochen werden“, so Rainer Hübinger (SPD), Vorsitzender des Bezirksausschusses Neviges. „Dort wird sich sicher keiner gegen eine Fällung eines Gefahrenbaumes wehren, allerdings muss die Verwaltung die genauen Gründe für eine Fällung darlegen.“
Die Baumfällmaßnahmen gehörte zu den Tagesordnungspunkten der letzten Sitzung des Bezirksausschusses Neviges. „Ich habe die Verwaltung gefragt, ob Baumfällmaßnahmen anstünden, dies wurde vom Beigeordneten Andres Wendenburg verneint“, so der Vorsitzende. „Keine zwölf Stunden später wird ein Naturdenkmal gefällt und die Politik wird vor vollendete Tatsachen gestellt. Das halte ich für ein untragbares Vorgehen.“
Viele engagierte Bürger würden sich bemühen, um das Schlossareal zu verschönern. Und dann würde ohne vorherige Information eine stadtbildprägende, 200 Jahre alte Eiche gefällt. Dazu Rainer Hübinger: „ Ich werde diese Missachtung der gewählten Vertreter der Bürgerschaft durch die Verwaltung auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des BZA nehmen.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.