Theaterposse in Velberter Rat - "Pöstchen "zu vergeben!

Anzeige
Weit über 10 Bewerber werden sich persönlich in einer nichtöffentlichen Hauptausschusssitzung und Ratssitzung am 8.März 2016 für einen Beigeordneten Posten den Velberter Ratsmitgliedern sich vorstellen und auch dort mit dessen Fragen konfrontiert werden!

Bis auf ein Velberter SPD Bewerber sind diese anderen Anwärter der Meinung ,das man sich über dessen Qualifizierung fachlich und sachlich auseinander setzt.
Mit Nichten ,denn sie sind nur notwendige Statisten ,weil es schon seit Wochen seitens der Politischen Mehrheit von CDU und SPD im Rat es fest steht wer diesen Posten erhält .Somit erleben wir eine einmalige NRW Theaterposse in Velberter Rat ,
an dieser ich als FDP - Ratsmitglied der Stadt Velbert nicht mitmachen werde.

Im übrigen bin ich der Meinung,wenn ich schon vereidigt werde als Ratsmitglied mit den Text Ich Zitiere " ............. zum Wohle der Stadt Velbert ,so war mir Gott helfe ! Zitat Ende. - sollte man sich daran halten und somit muß man einer der zwei besten Anwärter oder Anwärterin bei dessen Vorstellung diesen Posten übertragen !

Sollten aber die Ratsmitglieder aus der Politischen Willensgebung heraus dies begründen und somit den weniger Qualifizierten SPD Bewerber diesen Posten verhelfen, so würden diese Ratsmitglieder nach meiner Ansicht nach ,es einen Eidbruch gleichstellen!

Da ich eine Vereidigung sehr ernst nehme und ich sehr großen Respekt vor diese Bewerber habe ,möchte ich nicht an dieser Theateraufführung mit teilnehmen, auch nicht als Statist.

Ob das ganze auch rechtens ist ,sollte sich mal unser Bürgermeister Herr Lukrafka hinterfragen!

Ein Umdenken ist dringend erforderlich!

Helmut Stiegelmeier
FDP Ratsmitglied Velbert
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.