Ehrenamt - Hauptthema zur Mitgliederversammlung

Anzeige
(v.l.n.r.): Barbara Braß / Ältestenrat, Claudia Freund / Sozialwartin, Holger Wille / Abteilungsleiter Handball
 
Mitgliederversammlung im NTV
Velbert: NTV-Vereinslokal Seidl | Am Freitagabend des 24.03.2017, ab 19.30 Uhr, fand im Vereinslokal Seidl, an der Bernsaustraße in Neviges, die diesjährige Mitgliederversammlung des Nevigeser Turnverein 1862 e.V. (NTV) statt. Nur 68 von insgesamt 684 Mitgliedern waren der Einladung gefolgt, um die vom 1. Vorsitzenden Thomas Stockter straff und zügig geleitete Veranstaltung zu verfolgen.

Rechenschaft und Berichte

Nach Begrüßung aller Anwesenden und einer gemeinsamen Schweigeminute zum Gedenken an sieben verstorbene Vereinsmitglieder, legte der Verein in detaillierten Berichten - mit Zahlen, Fakten und Statistiken - Rechenschaft über sein Wirken im Jahr 2016 ab. Schon hierbei wurde deutlich, dass das Engagement des NTV im Breitensport, hier insbesondere in der sporterzieherischen Begleitung und Förderung von Kindern und Jugendlichen in Neviges und Umgebung, zwar allgemein anerkannt einen unverzichtbar hohen Beitrag leistet, mit seinen ehrenamtlichen Möglichkeiten aber immer öfter an kaum überwindbare Kapazitäts- und Personalgrenzen stößt.

Vorstand entlastet - Pläne genehmigt

Unter dem Eindruck dieser Erkenntnisse, in leicht gedrückter Stimmung, nahm die weitere Versammlung ihren Fortgang. Der Vereinsvorstand und die Kassenführung wurden von den Mitgliedern entlastet, die Planungen für das kommende Geschäftsjahr genehmigt.

Wahlen

Doch schon in den nachfolgenden Wahlen manifestierten sich die zuvor genannten Probleme von fehlendem ehrenamtlichem Engagement sehr eindrucksvoll. Zwar konnten Kassenwart und Pressewart, durch Wiederwahl der schon langjährigen Vorstandsmitglieder Hartmut Schaefer (Kasse) und Ulrich Löhe (Presse) ohne Gegenkandidaten erneut besetzt werden. Doch dann wurde es bereits schwierig. Britta Kunze, welche die vergangenen drei Jahre lang stellvertretende Vorsitzende war, das Amt eigentlich aber aus nachvollziehbaren persönlichen Gründen in andere Hände geben wollte, fand keine Nachfolgerin oder Nachfolger. Letztlich konnte sie sich den dringenden Bitten ihrer Vorstandskollegen nicht mit ruhigem Gewissen entziehen und akzeptierte nur darum eine Wiederwahl. Die nächste Wahl konnte dann aber schon nicht mehr erfolgreich beendet werden. Ein Ersatz für die aus gesundheitlichen Gründen ausscheidende Geschäftsführerin Brigitte Hentschel wurde nicht gefunden. Ihre Aufgaben werden nun erst einmal auf das verbliebene Vorstandsgremium verteilt werden müssen und dort zu weiteren Belastungen führen, bis in hoffentlich naher Zukunft eventuell doch neue Mitarbeit und Nachfolge gefunden werden kann. Einen positiven Akzent setzte dann aber die Wahl einer neuen Sozialwartin des NTV. Hatte es hier im Vorfeld schon nach einem weiteren Misserfolg ausgesehen, erklärte sich in der Versammlung überraschend Claudia Freund bereit den Posten zu übernehmen. Dankbar wurde sie von der Versammlung einstimmig ins Amt gewählt. Und auch bei einer Neuwahl zum Ältestenrat gab es eine zunächst unerwartete, aber umso willkommenere Kandidatur aus dem Kreis der Versammlungsteilnehmer. Barbara Braß stellte sich zur Wahl und wurde dafür ebenfalls mit einstimmiger Zustimmung belohnt. Neuer Kassenprüfer im kommenden Jahr ist Uwe Geister.

Ein drittes neues Gesicht im Vorstand ist ab sofort Holger Wille. Er wurde schon vor Wochen von der Abteilung Handball als neuer Abteilungsleiter gewählt und in der Mitgliederversammlung von den Anwesenden einstimmig im Amt bestätigt. Genauso einstimmig bestätigte die Versammlung die Wiederwahl von Maike Brummelman als Vertreterin der Vereinsjugend im Amt der Jugendwartin.

Ehrungen

Zum Ende der Vereinsversammlung sollten dann eigentlich noch mehrere Personen für ihre langjährige Vereinsmitgliedschaft (4 x 50 Jahre, 1 x 40 Jahre, 9 x 25 Jahre) geehrt werden. Doch auch hier spiegelte sich wieder ein enttäuschendes Bild zum Vereinsinteresse. Nicht eine der geplanten Ehrungen konnte Vorsitzender Thomas Stockter in der Versammlung am Freitagabend durchführen, da hierzu keiner der Jubilare persönlich erschienen war.

Der letzte Tagesordnungspunkt "Verschiedenes" war dann mit der Bekanntgabe weniger Vereinstermine schnell abgearbeitet und so endete der offizielle Teil der Versammlung bereits um 20.37 Uhr.

Beim anschließenden Beisammensein in geselliger Runde, wurden der Verlauf der Sitzung und die aktuellen Probleme ehrenamtlicher Vereinsarbeit natürlich noch sehr ausgiebig und lange diskutiert. Konkrete Lösungsvorschläge wurden daraus bisher aber leider noch nicht bekannt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.