Ex-Pokalschießen in neuem Gewand

Anzeige
unser neuer "Stern"
Velbert: Hardenberger Schützenverein 1656 e.V. Neviges | Beim diesjährigen Pokalschießen der „Ehemaligen“ wurde mal was Neues ausprobiert. Da die meisten Teilnehmer bereits mehrere „Ämter“ inne hatten und die Teilnehmerzahl Aufgrund von Alter und Krankheit immer geringer wurde, war es an der Zeit mal eine Änderung aus zu probieren. Diesmal waren alle ehemaligen Könige, Königinnen, Prinzen, Prinzesseinnen, Adjutanten und Ehrendamen zu einem gemeinsamen Schießen und gemütlichem Nachmittag eingeladen. Die Festausschussvorsitzende Bianca Goedki hatte die Tische im Saal liebevoll gedeckt und die Schützenfrauen hatten wieder für den Kuchen gesorgt. Begonnen wurde der Nachmittag dann mit einem gemütlichen Kaffeetrinken. Nachdem sich alle gestärkt hatten erklärte Bianca den neuen Ablauf des Ex-Schießens. Der ehemalige Festausschussvorsitzende Thomas von Scheven hatte einen „Stern“ gebaut und ihr übergeben. Der Stern hatte 5 Arme und auf jedem Arm war ein Symbol für die Ehemaligen. Der Ablauf war eigentlich ganz einfach, jeder sollte mit dem Luftgewehr auf das Symbol schießen, für das Amt welches er mal innehatte. Wer also mal König und Adjutant war, durfte je einen Schuss auf den Arm mit dem dazugehörigen Symbol abgeben. Nach der ersten Runde lief auch alles wie am Schnürchen, nur der Stern wollte seine Arme nicht hergeben. Als erstes fiel mit dem 23. Schuss der Arm der Ex-Ehrendamen bei Brigitte Möller. Bei den ehemaligen Prinzen und Prinzessinnen fiel mit dem 24. Schuss bei Stephanie Protze der Arm. Ja und dann passierte lange nichts, der Stern hatte genug und wollte keinen Arm mehr abgeben. Bei jedem Schuss kam zwar alles ins Wackeln und es wurde darüber spekuliert, wenn ein Arm abbricht alle anderen durch die Erschütterung auch abfallen aber so einfach war es nicht. Silke Klein schoss dann beim 73. Schuss den Arm der Ex-Königinnen ab. Jetzt waren nur noch die Männer dran und endlich beim 81. Schuss hatte Norbert Maaß den Arm der Ex-Könige erlegt. Mit der Anfeuerung aller Anwesenden hat dann mit dem 92. Schuss Karsten Schulz den Arm der Ex-Adjutanten abgeschossen. Bei der Anschließenden Pokalübergabe freuten sich alle Gewinner über das gelungene Schießen. Es wurde noch gefachsimpelt, dass der Ablauf toll war aber an dem neu erfundenen Stern noch einige Verbesserungen vorgenommen werden sollen um das ganze Schießen ein wenig zu beschleunigen. Schauen wir mal wie sich der Stern nächstes Jahr verhält.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.