Acht Einrichtungen aus Velbert werden mit Spende bedacht

Anzeige
Insgesamt 3.500 Euro konnten nun an die Verantwortlichen der acht Velberter Einrichtungen übergeben werden. Eingenommen wurde das Geld bei der fünften Velberter Operngala.

Erlös der fünften Velberter Operngala beträgt insgesamt 7.000 Euro - die Hälfte geht an das Kinderhilfswerk UNICEF

"Die eine Hälfte des Erlöses geht an UNICEF und die andere Hälfte bleibt hier vor Ort und wird an Einrichtungen sowie Vereine übergeben, die etwas für Kinder und Jugendliche tun. Das haben wir uns zur Maxime gemacht und können es nun zum fünften Mal auch so umsetzten", sagt Karl-Heinz Nacke, der als Organisator der Velberter Operngala im Mai wieder zahlreiche musikinteressierte Zuschauer in der Apostelkirche begrüßen konnte. "Die Veranstaltung war ein großer Erfolg. 550 Zuschauer kamen in den Genuss, einen großen Projektchor sowie etablierte Solisten zu hören."

Sein Dank gilt vor allem den sangesfreudigen Männern der Männerchor-Gemeinschaft Velbert und des Hochdahler Männergesangvereins, die sich für die Operngala zusammen geschlossen und mit ihren beiden Chorleitern ein anspruchsvolles Repertoire erarbeitet haben. "Zwei große Chöre mit insgesamt 80 Stimmen, die eigentlich in zwei unterschiedlichen Städten proben - das ist eine Herausforderung! Aber wieder einmal ist es gelungen, der Auftritt war großartig", lobt Nacke, der nicht daran zweifelt, dass es eine sechste Auflage geben wird. Auch Heinz Schemken, ehemaliger Bürgermeister der Stadt, ist voll des Lobes: "So etwas hat lange in Velbert gefehlt. Das ist eine gute Sache!"

Insgesamt 7.000 Euro wurden eingenommen. "Da die Solokünstler, die sonst in großen Opernhäusern auf der ganzen Welt auftreten, auf hohe Gagen verzichten und nur Reisekosten erstatten bekommen, können wir eine so große Summe spenden", erklärt der Organisator. 3.500 Euro erhält das Kinderhilfswerk UNICEF für das Projekt "Hungerhilfe Afrika". Die weiteren 3.500 Euro bleiben in Velbert (siehe unten). "In diesem Jahr sind es acht Einrichtungen", informiert Karl-Heinz Nacke. "Manche von ihnen wurden schon einmal von uns bedacht, andere bekommen erstmals eine Spende von uns."

Einrichtungen:
- Mary Ward (500 €)
- Hilfe für Kinder (500 €)
- Kita Dalbecksbaum und Kita St. Don Bosco (jeweils 400 €)
- Spielgruppe der Apostelkirche (200 €)
- Kinderchor der Musik- und Kunstschule (500 €)
- Kinderheim Am Brangenberg (500 €)
- Kita Niederzwerg (500 €)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.