Einblick: Der Ort des kreativen Schaffens

Anzeige
Heinz A. Rosentreter arbeitet derzeit an einer großen Skulptur.
Der Künstler Heinz A. Rosentreter beteiligt sich an der Aktion „Offenes Atelier“ und lädt kunstinteressierte Bürger daher in sein Schaffenszentrum in Velbert ein.

„Ich bin ein Autodidakt, meine Arbeiten sind Unikate, die in der Regel zwischen 16 und 48 Zentimeter groß sind. Beim Material verwende ich bevorzugt Terrakotta“, so der Künstler, der Skulpturen anfertigt.
Für ihn sei es Reiz und Herausforderung zugleich, mit der Kraft der Vorstellung eine Idee zu entwickeln und diese schließlich umzusetzen. Als er vor einigen Jahren begann, seine kreative Seite auszuleben, lernte er zunächst Zeichnen. Schließlich stellte er fest, dass ihm das figürliche Gestalten noch mehr gefalle. „Derzeit arbeite ich an einer lebensgroßen Skulptur, ein 180 Zentimeter großes Skelett aus Stahlrohr, Styropor, Draht und Gips“, so Rosentreter.
In einigen Ausstellungen konnte er seine Werke bereits präsentieren, außerdem besuchte er verschiedene Workshops, um sein Wissen zu vertiefen. „Von 2010 bis 2013 hatte ich zum Beispiel Unterricht bei der Künstlerin Christa Bremer.“
Im Rahmen der Aktion „Offenes Atelier“ lädt Heinz A. Rosentreter Interessierte ein, ihn, seine Werke und den Ort, an dem sie entstehen, näher kennenzulernen. Möglich ist dies am Samstag, 31. Oktober, von 14 bis 20 Uhr sowie am Sonntag, 1. November, in der Zeit von 11 bis 18 Uhr an der Flandersbach 27 (Gut Steinbeck). Weitere Informationen gibt es unter Tel. 0202/2461973 oder im Internet unter www.hr-kunstwerk.de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.