„Gestalten macht einfach Freude“

Anzeige
Angela Gryczan (von rechts) vom Sozialen Dienst des Johanniterheims und Einrichtungsleiterin Alexandra Bläsing (Mitte) freuen sich auf die Ausstellung mit Bildern von Karin Scholkmann. (Foto: Ulrich Bangert)
„Ich habe einfach Freude am Gestalten“, beschreibt Karin Scholkmann das Sujet ihrer Malerei. Dabei beschäftigt sich die ehemalige Mathematik- und Sportlehrerin des Geschwister-Scholl-Gymnasiums seit ihrer Pensionierung 1999 intensiv mit der Malerei.
Die 74-Jährige ist Autodidaktin, hat sich über Volkshochschulkurse weitergebildet, Malreisen führten sie nach Griechenland und Großbritannien, wo sie sich von den dortigen Landschaften inspirieren ließ. „Ich erhebe keinen Anspruch als Künstlerin“, gibt sich Karin Scholkmann bescheiden. „Mein Lieblingsmaler ist zwar Claude Monet, aber ich male meistens anders.“ Am liebsten verwendet die Hobbymalerin Aquarellfarben, weil „die Farben verlaufen und dabei schöne Effekte entstehen“. Hunde gehören zu ihren bevorzugten Motiven, „aber Landschaften male ich am liebsten“. Dabei ist sie nicht nur in fernen Ländern unterwegs, sondern auch im Niederbergischen. „Unsere Gegend hat viele schöne Ecken, kürzlich habe ich eine Brücke im Vogelsangbachtal gemalt.“
Diese und rund 25 andere Bilder von Karin Scholkmann sind im Johanniterheim an der Cranachstraße 58 zu sehen. Die Ausstellung wird am morgigen Donnerstag um 16 Uhr bei einem Gläschen Sekt eröffnet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.