Im Scheinwerferlicht vor bis zu 1500 Zuschauern

Anzeige
Ledina Bucpapaj (von links), Artiana Bucpapaj und Julian Cremer aus Velbert standen gemeinsam mit bekannten Musical-Größen auf der Bühne in Oberhausen, um dem Publikum die Geschichte „Vom Geist der Weihnacht“ zu zeigen.
 
2
Die Geschichte „Vom Geist der Weihnacht“ ist vielen bekannt und wird von Jung und Alt gern gesehen. Auch das passende Musical lockt jedes Jahr zur Weihnachtszeit zahlreiche Zuschauer an. Dieses Mal wurde es in Oberhausen aufgeführt. Bis zu 1500 Zuschauer verfolgten pro Vorstellung die große professionelle Produktion, an der unter anderem bekannte Stars wie Annemarie Eilfeld (Teilnehmerin von „Deutschland sucht den Superstar“) mitwirkten.
Außerdem auch dabei waren Julian Cremer sowie Ledina und Artiana Bucpapaj aus Velbert. Die Nachwuchs-Schauspieler hatten sich bei einem Kinder-Casting gegen die Konkurrenz durchgesetzt und schlüpften nun für einige Wochen regelmäßig in die Rollen von Bob, Fan und Debbie.

Große Nervosität vor dem ersten Auftritt

„Bei der ersten Aufführung war ich schon sehr nervös“, gesteht der zehnjährige Julian. „Aber das ist von Show zu Show weniger geworden und jetzt bin ich richtig traurig, dass es schon vorbei ist.“ Dem stimmen auch die beiden Schwestern zu. „Wir hatten nicht nur viel Spaß, sondern haben auch neue Freunde gefunden“, so Artiana, 13 Jahre alt.
Trotz des straffen Programmes neben der Schule und den Familienfeierlichkeiten rund um Weihnachten, sei immer genug Zeit für Spaß bei den Proben und hinter der Bühne gewesen. „Die Proben starteten am 1. November“, erinnert sich Julians Mutter Susanne Cremer. „Und Ende November wurde bereits die Premiere gefeiert.“ Bis zur letzten Vorstellung am vergangenen Mittwoch standen die Darsteller regelmäßig unter der Woche und auch am Wochenende auf der Bühne, um das Publikum zu unterhalten und die Geschichte „Vom Geist der Weihnacht“ zu erzählen. „Die Kinder durften allerdings nur zweimal wöchentlich proben und auftreten“, so Silke Bucpapaj. „Da gibt es strenge Auflagen.“ Jede Kinder-Rolle des Stücks wurde somit sechsfach besetzt. Außerdem wurden die insgesamt 30 beteiligten Jungen und Mädchen betreut, hatten Hilfe beim Anziehen der Kostüme und mit der Technik.
„Wir mussten singen, schauspielern und auch ein bisschen tanzen“, berichtet die neunjährige Ledina, die mit ihrer Schwester auch regelmäßig zur Starlight Musical Academy in Velbert geht. „Das war schon alles sehr aufregend. Und im nächsten Jahr möchte ich unbedingt wieder dabei sein!“ Auch Julian und Artiana haben großen Gefallen an der Schauspielerei. Und so können sich alle drei gut vorstellen, später auch beruflich diese Richtung einzuschlagen.

Vorher muss aber noch fleißig die Schulbank gedrückt werden. Dass die Lernerei nicht zu kurz kommt, darauf haben die Eltern geachtet. „Innerhalb kurzer Zeit prasseln natürlich viele verschiedene Eindrücke auf die Kinder ein, daher muss man sie aufmerksam begleiten“, so Julians Mutter.
Natürlich haben sich auch Omas und Opas sowie weitere Verwandte es nicht nehmen lassen, die Auftritte der kleinen Nachwuchs-Sternchen aus Velbert anzusehen. „Auch manche unserer Freunde sind gekommen.“
„Nach der letzten Vorstellung wurden wir dann übrigens von der Bühne getreten“, so Artiana. „Das ist ein festes Ritual bei Musical-Darstellern und soll Glück für die nächsten Castings bringen.“ Und zu eben solchen wollen sie auch bald schon wieder gehen, um weitere Bühnenluft schnuppern zu können.
1
2 1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.