Kulturprogramm für Jedermann

Anzeige
Anja Franzel und Holger Richter von der Fachabteilung Bildung, Kultur und Sport der Stadt Velbert laden die Bürger wieder zu vielen Kulturveranstaltungen ein.
Velbert: Forum Niederberg | Gerade die Jugendlichen, ein bekanntermaßen schwieriges Publikum, wolle man mit dem Kulturprogramm der Saison 2013/2014 erreichen, so Anja Franzel von der Abteilung Theater und Konzerte der Stadt Velbert.

„Wir freuen uns, dass wir die Besucherzahlen aus dem Publikumssegment ,Jugendliche und Schüler‘ im Abendprogramm in der vergangenen Spielzeit steigern konnten“, sagt Franzel. „Und auch in der Spielzeit 2013/2014 werden wir uns wieder darauf konzentrieren, die jungen Leute zu betreuen.“ Daher wolle man noch intensiver mit den Velberter Schulen zusammenarbeiten.
„Dennoch wird selbstverständlich auch weiterhin darauf geachtet, dass die ausgewählten Stücke, auch wenn sie besonders an Schulen beworben werden, keine reinen Jugendstücke sind“, verspricht Franzel. Denn auch die Erwachsenen sollen wieder voll auf ihre Kosten kommen.
Als besonderes Highlight in dieser Spielzeit bezeichnet Anja Franzel das Stück „Die verlorene Ehre der Katharina Blum“, das am 3. Dezember zu sehen ist. „Dieser Böll-Klassiker beschäftigt sich mit der immer aktuellen Frage nach der Macht der Medien oder der Ohnmacht des der öffentlichen Meinung ausgesetzten Menschen.“ Und auch der Klassiker „Antigone“ von Sophokles wird auf die Bühne gebracht. Unterhaltsam wird es mit Thomas Freitag, der mit spitzer Zunge das Zeitgeschehen aufs Korn nimmt. Er ist am 13. November mit „Der kaltwütige Herr Schüttlöffel“ im Forum zu sehen.
Auch für Musikinteressierte gibt es einige ganz besondere Termine: „Hier möchte ich auf ,Annamateur‘ am 28. November und das ,Ensemble Noisten‘ am 24. Januar aufmerksam machen“, so die Programmverantwortliche. Das Velberter Publikum darf sich außerdem über ein Neujahrskonzert der Deutschen Streicherphilharmonie gemeinsam mit der Choreographischen Werkstatt der Musik- und Kunstschule freuen. Darüber hinaus gibt es die neue Reihe „Klavierkonzerte“, bei der unter anderem die junge Velberter Pianistin Christine Neumann zu hören ist.
Für das ganz junge Publikum wurde wieder eine eigene Broschüre erstellt. „Die Kinder können sich wieder auf Figurentheaterstücke, klassische Märchen, spannende Detektivgeschichten und mehr freuen“, verspricht Franzel.
„Zu den Spielstätten zählen neben dem Forum Niederberg in Velbert-Mitte auch wieder die Vereinigte Gesellschaft und die Eventkirche in Langenberg“, so Franzel. Darüber hinaus wird es Veranstaltungen in der Vorburg des Schlosses Hardenberg in Neviges sowie in der Christuskirche geben.
„Karten können, wie auch in den vorherigen Spielzeiten, für einzelne Theaterstücke und Konzerte gekauft werden oder direkt im Abo.“
Nähere Infos gibt es im Spielplan, der unter anderem in den Servicebüros der Stadt Velbert, in der Touristinformation oder im Forum Niederberg ausliegt. Interessierte können sich außerdem auch im Internet unter www.velbert.de/kultur-freizeit/theater informieren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.