Operngala: Vorverkauf startet!

Anzeige
Velbert: Christuskirche |

Noch jung an Jahren, scheint die „Velberter Operngala“ aus dem kulturellen Angebot nicht mehr verzichtbar.

Diese Auffassung vertritt nicht nur Altbürgermeister Heinz Schemken, der auch bei der dritten Velberter Operngala die Schirmherrschaft übernimmt: „Wir registrieren einen riesigen Zuspruch von Besuchern, eine Steigerung von anfangs 400 (2014) über 500 (2015) auf nunmehr 700 bis 800 am Samstag, 21. Mai. Die Kartennachfrage ist überwältigend, 600 Karten sind bereits vorreserviert.“
Am Montag, 1. Februar, startet der offizielle Kartenverkauf, die beteiligten Männerchöre haben sich jeweils 200 Tickets für ihre Mitglieder und Fans reserviert. Und Konzert-Organisator Karl-Heinz Nacke plant wieder mit vier Solisten internationaler Opernhäuser: „Sie werden auch in diesem Jahr auf ihre Konzertgage verzichten, um einen Beitrag zu leisten, die Not unschuldiger Kinder etwas zu lindern.“
Es bleibt bei dem Velberter Modell: 50 Prozent der Einnahmen werden dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen UNICEF zur Verfügung gestellt, 50 Prozent sollen Velberter Einrichtungen zur Verfügung gestellt werden, die Kinderprojekte unterstützen. Schirmherr Heinz Schemken soll gemeinsam mit den Vorsitzenden der beiden Velberter Chöre, die das Fundament der Operngala bilden, einen Verteilerschlüssel erstellen.
Die Männerchöre, Chorgemeinschaft Velbert und Velberter Männerchor, setzen am 21. Mai in der Christuskirche ein bemerkenswertes Zeichen: Wer hätte sich vorstellen können, dass diese erfolgreichen Männerchöre einmal gemeinsam auftreten? Das Engagement für eine besondere Angelegenheit macht es möglich. Die Vorsitzenden Johannes Arnst und Reinhard Schultz bestätigen im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz, dass nun die beiden Chorleiter die Programmauswahl für die Chorauftritte erarbeiten.
Jeder der beiden Dirigenten wird jeweils zweimal vor dem großen Chor von 120 Sängern den Taktstock heben. Gemeinsame Proben, auch mit Stephen Harrison (Direktor der Rheinoper Düsseldorf) am Flügel gehören zur intensiven Vorbereitung für ein außergewöhnliches Konzert.
Es ist dieses besondere Erlebnis, das auch Karl-Heinz Nacke antreibt: „Wenn ein solches Engagement vor Ort möglich wird, dann machen die umfangreichen Vorbereitungen bei der Auswahl der Solisten und den Verhandlungen mit den Opernhäusern auch einen Sinn.“
Eine der bemerkenswerten neuen Stimmen wird einer bekanntesten Baritone sein: Der russische Bariton Dmitry Lavrov studierte von 2002 bis 2007 am St. Petersburger Rimski-Korsakow-Konservatorium. Zahlreiche Preise bei renommierten Wettbewerben folgten, unter anderem bei den Paris Opera Awards 2013 und der Emmerich-Smola-Förderpreis. Meisterkurse unter anderem bei Gundula Hintz, Ks. Linda Watson und Ks. Franz Grundheber runden seine Ausbildung ab. Bereits während seines Studiums war er seit 2008 am Mariinsky-Theater St. Petersburg engagiert. Zu seinen Partien zählen unter anderem die Titelrollen in „Eugen Onegin“ (Tschaikowsky) und „Don Giovanni“ (Mozart) sowie Robert (Tschaikowsky „Iolanta“), Marco (Puccini „Gianni Schicchi“), Silvio (Leoncavallo „Pagliacci“), Shelkalov (Mussorgsky „Boris Godunow“) und Yeletsky (Tschaikowsky „Pique Dame“). Figaro (Rossini „Il barbiere di Siviglia“) und Escamillo (Bizet „Carmen“) zu hören. Er gastierte mit großem Erfolg als Eugen Onegin am Mariinsky-Theater und als Prince Afron in „Le coq d’or“ (Rimsky-Korsakow) in Bergen. 2014/15 gastiert er an der Deutschen Oper am Rhein als Escamillo.
Tickets für die Operngala gibt es ab Montag bei Velbert Marketing, Friedrichstraße 177.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.