Was für ein Theater! Neuer Spielplan für die Saison 2016/2017

Anzeige
Stellten gemeinsam den Spielplan für die Saison 2016/2017 vor: Hermann-Josef-Schmitz (von links), Vorsitzender des Kulturausschusses, Judith Stankovic, verantwortlich fürs Kinder- und Jugendtheater, Gerno Böll, Fachbereichsleiter Bildung, Kultur und Sport, Anja Franzel, Abteilung Theater/Konzerte sowie Künstlerische Leitung, der Leiter der Musik- und Kunstschule Frank Eerenstein sowie Holger Richter, erster Beigeordneter der Stadt Velbert.
  "Das Historische Bürgerhaus ist ein Juwel. Und zwar nicht nur regional, sondern weit über Velberts Grenzen hinaus", so Hermann-Josef-Schmitz, Vorsitzender des Kulturausschusses der Stadt Velbert. Bei der Vorstellung des Spielplans 2016/2017 erklärten die Verantwortlichen des Bereiches Kultur, dass man diesmal den Schwerpunkt auf die Langenberger Spielstätte gelegt habe. Und das auch nicht nur, weil der Theatersaal des Forum Niederberg inzwischen geschlossen ist. "In den drei Eröffnungswochen konnten 14.000 Besucher im Bürgerhaus begrüßt werden", erinnert Schmitz. "Diesen Schwung wollen wir nun mit vielen neuen, tollen Veranstaltungen aufnehmen."

Zunächst ginge es im Velberter Stadtteil aber mit der Veranstaltung "Viertelklang" los, erklärt Anja Franzel, Abteilung Theater/Konzerte - Künstlerische Leitung: "Die Erstauflage im vergangenen Jahr war ausverkauft." Es handle sich auch in diesem Jahr wieder um eine musikalische Reise, die in verschiedene Spielstätten führt, unter anderem das Alldie-Kunsthaus, das Bürgerhaus und die Vereinigte Gesellschaft. Über eine hohe Nachfrage für Hagen Rether mit seinem neuen Programm "Liebe" am 10. September kann sich Franzel außerdem auch schon jetzt freuen. "Wer eine Karte haben möchte, sollte sich beeilen."

Förderung junger Künstler


Musikalische Darbietungen auf hohem Niveau - dafür sei das Historische Bürgerhaus ebenfalls eine hervorragende Spielstätte. "Natürlich nur, insofern kein Orchestergraben von Nöten ist", sagt Holger Richter, erster Dezernent der Stadt Velbert. "Den können wir nicht mal eben graben." Allerdings könne man die prächtige Jugendstil-Orgel des Hauses erklingen lassen. Das wird unter anderem am 13. November um 18 Uhr passieren, wenn das Bürgerhausorchester Collegium musicum Velbert sein Konzert gibt.
"Die Förderung junger Künstler ist allen Beteiligten ein wichtiges Anliegen", so Frank Eerenstein, Leiter der Musik- und Kunstschule Velbert. "So werden Schüler unserer städtischen Musikschule zum Beispiel gemeinsam mit der Jungen Bläserphilharmonie NRW auftreten (1. Oktober, 19 Uhr)."

Weitere Besonderheiten sind das Sonderkonzert "Drums an More" am 29. Oktober um 19 Uhr und das Musical-Dinner "It's spring - let's sing!" am 6. Mai 2017 um 18 Uhr. "Das Dinner kann so auch nur im Bürgerhaus stattfinden, da wir hier sehr flexibel mit der Bestuhulung arbeiten können", erklärt Anja Franzel.

Kabarett-Schwerpunkt liegt in Neviges


Doch nicht nur das Bürgerhaus in Langenberg wird Anlaufstelle für Kulturinteressierte sein. "Der Kabarett-Schwerpunkt liegt nach wie vor in Neviges in der Vorburg des Schlosses Hardenberg", informiert Franzel. So wird Irmgard Knef mit "Ein Lied kann eine Krücke sein" am 4. November um 19 Uhr für Unterhaltung sorgen. Und "Kopfkino" gibt es am 22. Juni 2017 um 19 Uhr mit Martin Zingsheim.

Umfangreiches Programm für Kinder


Das beliebte Kinder-Winter-Theaterfestival (KiWi) soll ebenfalls Besucher an die Vorburg locken. Jungen und Mädchen dürfen sich in der Zeit vom 4. bis zum 18. Dezember über unterhaltsame Theaterstücke wie "Schöne Bescherung, Olchis", "Es klopft bei Wanja in der Nacht" und "Schneewittchen" freuen. Aber auch darüber hinaus wurde wieder großen Wert darauf gelegt, Kindern und Jugendlichen ein umfassendes Angebot zu bieten, um das Interesse an Theater und Musik zu wecken. "Allein im Vormittags-Bereich wird es 16 Produktionen zu sehen geben. Figurentheater, Schauspiel, Pantomime oder Musik - das Angebot ist breit gefächert", sagt Judith Stankovic vom Kinder- und Jugendtheater.
Besonders empfehlenswert sei das Stück "hands up" (21. September um 9 und 11 Uhr sowie 22. September um 11 und 16.30 Uhr). "Es handelt sich um ein Figurentheater ohne Worte und kann somit auch optimal von Kindern aus Flüchtlingsfamilien angesehen werden." Mit "The wolf and the seven little kids" ist auch ein Stück in englischer Sprache dabei (9. und 10 Mai 2017, jeweils um 9 und 11 Uhr). "Es ist für Kinder ab 7 Jahren geeignet und natürlich in einfachstem Englisch gehalten." Als etwas anspruchsvoller beschreibt Stankovic die interkulturelle Produktion "Malala" (4. und 5. April 2017, jeweils um 9 und 11 Uhr), in der es um ein junges Mädchen aus Pakistan und ihre Lebensumstände geht.



Infos:
-Der Spielplan 2016/2017 liegt ab sofort aus, unter anderem in den Servicebüros der Stadt Velbert.
-Interessierte Bürger können sich unter anja.franzel@velbert.de für den neuen Newsletter anmelden.
-Die Karten für die neue Saison können ab sofort gekauft und reserviert werden. Möglich ist dies an den bekannten Vorverkaufsstellen, unter www.neanderticket.de oder unter Tel. 02051/262485.
-Auch verschiedene Abonnements können für die kommende Spielzeit wieder abgeschlossen werden.
Die Karten für Veranstaltungen gelten auch als Fahrkarten für die Hin- und Rückfahrt mit dem ÖPNV.
-Das Programmheft beinhaltet neben den Informationen zu einzelnen Veranstaltungen auch Folgendes: Wissenswertes über den Förderverein Schloss Hardenberg, Interessantes über die Bürgerhausorgel, Informationen zu den Vorverkaufsstellen und Spielstätten, Informationen zu Parkmöglichkeiten, einen Sitzplan des großen Saals des Bürgerhauses.
-Außerdem: Zwei Veranstaltungen, die im Spielplan aufgeführt sind, können nun leider doch nicht stattfinden: "Mozart Superstar" am 28. März 2017 im Bürgerhaus und "Zwo an a half Men" am 20. November im Bürgerhaus.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.