Wege zum Schulabschluss

Anzeige
­Die neue Broschüre "Wege zum Schulabschluss" wurde im BildungsPunkt vorgestellt. (Foto: Julia Dobat) Am Mittwoch, 13. Februar, stellte das Bildungsbüro der Stadt Essen eine neue Broschüre und ein neues Beratungsangebot im BildungsPunkt vor.
Ein Schulabschluss ist in der Regel die notwendige Voraussetzung, um eine Ausbildung oder ein Studium beginnen zu können. Und auch wer zum Ende der Schulzeit einen Schulabschluss in der Tasche hat, merkt – manchmal auch Jahre später –, dass ein höherwertiger Abschluss von Nutzen wäre. Das Nachholen eines Schulabschlusses an einem Weiterbildungskolleg oder der Volkshochschule oder auch die Verbindung von beruflicher und allgemeiner Bildung an einem Berufskolleg ermöglichen das persönliche Weiterkommen durch einen (höheren) Abschluss.
Um die verschiedenen Wege und Möglichkeiten aufzuzeigen, wie ein Schulabschluss (nach dem Besuch der Regelschule) erworben werden kann, hat das Bildungsbüro der Stadt Essen in Zusammenarbeit mit den Essener Berufskollegs und Weiterbildungskollegs eine Broschüre erstellt, die das vielfältige Angebot in Essen darstellt.
Die Broschüre mit dem Titel "Wege zum Schulabschluss" stellten am Mittwoch (13.2.) Regine Möllenbeck, Leiterin des Bildungsbüros der Stadt Essen, sowie einige Vertreterinnen und Vertreter der in der Broschüre aufgenommenen Bildungseinrichtungen vor. In der Broschüre werden die einzelnen Schulabschlüsse erläutert und die Bildungseinrichtungen stellen sich mit ihren fachlichen Schwerpunkten, Zugangsvoraussetzungen und Kontaktdaten vor. Übersichtlich strukturiert und mit unterschiedlichen Suchwegen, bietet
das Heft eine Hilfestellung auf dem individuellen Weg zum Schulabschluss.
Die Broschüre ist erhältlich im BildungsPunkt, Kennedyplatz 5, 45127 Essen.
Die Inhalte können zusätzlich in einem persönlichen Beratungsgespräch
vertieft werden.

(Pressemitteilung der Stadt Essen)

Jeden zweiten Mittwoch im Monat von 14 bis 17 Uhr (ab dem 13. März) wird das Ruhr-Kolleg nun auch im BildungsPunkt der Stadt Essen am Kennedyplatz 5 über die Möglichkeiten beraten, das Abitur nachzuholen. Die Voraussetzungen erfüllen alle Interessierten, die mindestens 18 Jahre alt, einen mittleren Schulabschluss haben und zwei Jahre Berufstätigkeit nachweisen können. Die Finazierung ist ebenfalls gesichert. Das Ruhr-Kolleg erhebt keinerlei Schulgeld und die Studierenden werden mit einem elternunabhängigen BAFöG gefördert, das nicht zurückgezahlt werden muss.

Infos auch unter www.ruhr-kolleg.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.