Alle helfen mit: Großer Aktionstag in Velbert und Heiligenhaus

Anzeige
Hier wurde Farbe ins Spiel gebracht: Gemeinsam mit Mitarbeitern der Firma Vitz Metallguss und der Firma Miguss sowie mit Bewohnern der Asylbewerberunterkunft an der Ludgerusstraße konnten Mitglieder der SSVg Heiligenhaus die Umkleiden am Sportplatz neu gestalten. (Foto: Ulrich Bangert)
 
Die Bewohner der Wohneinrichtung für Menschen mit geistiger Behinderung griffen im Rahmen des Aktionstages „Meine Schlüsselregion - Ein Tag für deine Stadt“ zu Farbe und Pinsel. Mitarbeiter des Velberter Unternehmens Witte unterstützten sie bei der Kreativarbeit.
Lange wurde geplant, damit gemeinnützige Einrichtungen und Mitarbeiter von ortsansässigen Unternehmen zusammenfinden, um Projekte durchzuführen. Gestern war es dann soweit. Initiiert durch den Verein „Die Schlüsselregion“ fand der große Aktionstag „Meine Schlüsselregion - Ein Tag für deine Stadt“ statt. Sowohl in Velbert als auch in Heiligenhaus wurde daher gepinselt, gebastelt, gewerkelt, gekocht, gespielt und vieles vieles mehr.

Die Grundidee: Lokale Unternehmen stellen einen oder mehrere Mitarbeiter von ihrer regulären Arbeit frei, damit sie sich aktiv bei Projekten und Aktionen von Kindertagesstätten, Schulen, Vereinen oder anderen Einrichtungen einbringen können.

Kunst soll Wohnheim verschönern


Auch die Bewohner der Wohneinrichtung für Menschen mit geistiger Behinderung der Lebenshilfe konnten sich über Besuch freuen. Christine Ullmann, Mitarbeiterin des Velberter Unternehmens Witte, und zwei ihrer Kollegen beteiligten sich an einer Malaktion. „Wir wurden von der Geschäftsführung darüber informiert, dass die Möglichkeit besteht, sich an Aktionen zu beteiligen“, so Ullmann. „Ich habe keinerlei Erfahrungen im Umgang mit Menschen, die eine geistige Behinderung haben. Da ich mich zukünftig mehr ehrenamtlich einbringen möchte, habe ich das als gute Gelegenheit gesehen, um erste Kontakte zu knüpfen.“ Der Einsatz mache ihr Spaß und sie sei erfreut darüber, dass die Bewohner so aufgeschlossen und herzlich seien.
Zu ihren Aufgaben gehören kleine Hilfestellungen bei der Gestaltung der Bilder.
Fleißige Helfer finden sich auch im Außenbereich der Wohneinrichtung: Nicole Fabig und Mirja Zenke, die normalerweise im Bürgermeisterbüro Seite an Seite mit Dirk Lukrafka arbeiten, griffen im Rahmen des Aktionstages zu Schaufel und Harke, um gemeinsam mit Bewohnern die Beete von Unkraut zu befreien und neue Blumen zu pflanzen. „Nicht jedem fällt es leicht, mit Menschen, die eine Behinderung haben, umzugehen“, so Einrichtungsleiterin Ursula Bornmann. „Ich freue mich, dass wir so gute Partner gefunden haben, die keinerlei Berührungsängste haben.“

Vom Bürgermeister-Büro ins Blumenbeet


Die Malerarbeiten an der Mauer im Außenbereich der Kolping-Kindertagesstätte Villa Weltentdecker konnten nicht an nur einem Tag erledigt werden. Thomas Mielke von der Firma Emka war daher über eine ganze Woche verteilt immer wieder in der Einrichtung, um mit seiner engagierten, 17-jährigen Tochter Sandra Mielke sowie Eltern, Erziehern und Kindern frische Farbe aufzubringen. Statt tristem Grau dominieren hier nun eine große grüne Raupe und ein bunter Schmetterling. „Die Firma Emka hat uns darüber hinaus auch das gesamte Material zur Verfügung gestellt“, freut sich Kita-Leiterin Susanne Milde.

Wegen des angekündigten Regens wurden einige der Aktionen bereits im Vorfeld umgesetzt oder können erst in den kommenden Tagen abgeschlossen werden. Bei der Anstreichaktion am Umkleidegebäude der SSVg Heiligenhaus lief hingegen alles wie geplant: Damit die Grafik nach der Vorlage umgesetzt werden konnte, zeigte Malermeister Hamid Ayadi den Helfern zuerst die Sache mit dem Schnurschlag, um gerade Linien hinzukriegen.
Projektpartner waren die Firmen Vitz Metallguss und Miguss. Katrin Schlauch, die bei der SSVg Heiligenhaus in der Damenmannschaft spielt, hatte ihren Freund Philipp Vitz ganz schnell überzeugt, den Verein, in dem nicht nur der Fußball zu Hause ist, zu unterstützen. Tatkräftige Hilfe bei der Malaktion kam auch von den Bewohnern der Asylbewerberunterkunft an der Ludgerusstraße, die richtig Spaß hatten, mit Farbe und Pinsel zu gestalten.

Auch die Realschule Kastanienallee hat sich eingebracht und erste Stromkästen rund um die Schule mit Acrylfarbe gestaltet. Diese Aktion wird in einem gesonderten Bericht in der Mittwochs-Ausgabe des Stadtanzeigers vorgestellt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.