Bald über 1000 Flüchtlinge: 5 neue Standorte - Krankenhaus Neviges, Halle Nizzatal

Anzeige
Im alten Verwaltungsgebäude der Technischen Betriebe Velbert am Lindenkamp wird kurzfristig eine Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge des Landes NRW eingerichtet.
Schnell muss neuer Wohnraum her - fünf neue Standorte für Flüchtlingsunterkünfte in Velbert.

Täglich erreichen neue Flüchtlinge Deutschland - und damit auch Velbert. 35 bis 40 Flüchtlinge werden der Stadt zurzeit pro Woche zugewiesen. Die Unterkünfte sind voll, es müssen neue Standorte her.
In den vergangenen Wochen hat der Immobilienservice der Stadtverwaltung dutzende Standorte geprüft. In dieser Woche stellte Sozialdezernent Holger Richter die nach dieser Analyse geeignetsten, weil kurzfristig machbaren Lösungen vor:

Krankenhaus Neviges

Das ehemalige Nevigeser Krankenhaus soll bereits Mitte bis Ende Oktober bis zu 400 Flüchtlingen ein Dach über dem Kopf bieten. „Das Gebäude mieten wir als Stadt Velbert an“, erklärt Richter auf Anfrage des Stadtanzeigers.
Es eignet sich besonders gut, da die Krankenhaus-Zimmer in der Regel mit angrenzenden Badezimmern ausgestattet sind. Die Kosten für die Umbauten belaufen sich auf ca. 425.000 Euro, die die Stadt Velbert aufbringen muss.

TBV-Gebäude Velbert-Mitte

Das ehemalige Verwaltungsgebäude der Technischen Betriebe am Lindenkamp in Velbert-Mitte soll bereits in der ersten Oktoberwoche den Betrieb aufnehmen.
Wie in Neviges am Waldschlösschen, wird dort die Bezirksregierung eine weitere Erstaufnahmeeinrichtung für das Land NRW einrichten. Bis zu 200 Menschen finden dort Platz. Die Kosten für die Bereitstellung und den Betrieb der künftigen Landeseinrichtung in Höhe von 370.000 Euro trägt das Land.

Hixholzer Weg Velbert-Mitte

Auch ein städtisches Gebäude am Hixholzer Weg in Velbert-Mitte, das seit Jahren ungenutzt ist, soll reaktiviert werden. Die vorher notwendige Sanierung wird bis frühestens Frühjahr 2016 dauern und mit ca. 450.000 Euro den städtischen Haushalt belasten. Dort sollen ab Mitte nächsten Jahres weitere 50 Flüchtlinge unterkommen.

Reihenhäuser in Neviges und Velbert-Mitte
Darüber hinaus wird ein Wohnungsbauunternehmen an vier Standorten Reihenhäuser errichten, die ebenfalls als Flüchtlingsunterkunft dienen. Vier Häuser an der Elberfelder Straße, acht Häuser an der Gewerbestraße, vier an der Siebeneicker Straße (alle in Neviges) sowie ein bis zwei Häuser an der vom-Bruck-Straße in Velbert-Mitte sind geplant. „Sie sollen später umgenutzt und als normaler Wohnraum verkauft werden“, erklärt Richter. Wenn die Gebäude in spätestens neun Monaten fertig gestellt sind, wird aber zunächst einmal die Stadt Velbert Mieter.

Halle NizzaTal in Langenberg

Der Sportplatz in Bonsfeld ist indes als Standort vom Tisch, sagte Richter.
„Sämtliche Containerlösungen haben wir verworfen, da Container nicht nur sehr schwer zu bekommen sind, sondern auch extrem teuer.“
Dafür wird kurzfristig die Sporthalle Nizzatal zur Flüchtlingsunterkunft umfunktioniert, wie gestern bekannt wurde. Bis zu 150 Flüchtlinge sollen dort Platz finden. Der Schulsport des Gymnasiums Langenberg soll nach Auskunft von Michael Bösebeck vom Fachbereich Sport überwiegend in die Halle Panner Straße ausweichen. Vereine und Schulen seien informiert, man suche derzeit nach Lösungen.
„Weitere Standorte sind in Langenberg zurzeit nicht geplant. Das liegt daran, dass dort keine geeigneten Standorte gefunden werden konnten, die kurzfristig bezugsfertig sind“, erläuterte Richter. Darüber hinaus arbeite man weiter daran, privaten Wohnraum anzumieten.
Angebote nimmt Wolfgang Scholz (Stadt Velbert) unter Telefon 02051/262805 ent
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
20
Michael Fischer aus Velbert-Neviges | 19.09.2015 | 21:44  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.