Bei Villa Wewersbusch gibt es Einblicke in den digitalen Unterreicht

Anzeige

Die Villa Wewersbusch öffnet ihre Türen: Am Samstag, 14. November, werden zwischen 11 und 18 Uhr Einblicke in die Methoden des digitalen Unterrichts sowie in das gesamte Angebotsspektrum geboten.

Beim Blick auf die denkmalgeschützte Fassade der Villa Wewersbusch offenbart sich dem Besucher noch nicht das Konzept der iPad-Schule. Innen aber ist alles auf die „Schule der Zukunft“ ausgelegt. Internat und Ganztagsschule leben den digitalen Unterricht in seiner höchsten Form der Ausprägung. Alle Klassenräume sind mit Whiteboard, Beamer, Apple-TV und Gigabit W-LAN ausgestattet. Das wichtigste Arbeitsmittel ist das iPad. „Moderne Technik muss nicht nur mit Facebook, Instagram oder WhatsApp verbunden sein. Richtig eingesetzt wirkt sie motivierend, die Kreativität fördernd und den Lernwillen anregend“, sagt Geschäftsführer Florian Kesseler.
Neben einer wertorientierten Erziehung sowie der Förderung von Schlüsselqualifikationen, legt die Villa Wewersbusch Wert auf die Vermittlung von Allgemeinwissen. Der Schultag beginnt mit einem Live-Stream der Nachrichten. Die Klassen bestehen aus circa 16 Schülern und meistens zwei Lehrkräften, eine immer aus dem Ausland. „Der alltägliche Umgang mit Fremdsprachen ist wohl der beste Weg, diese zu erlernen“, so Kesseler.
Im Nachmittagsbereich werden zahlreiche Freizeitaktivitäten angeboten: Reiten, Schwimmen, Musik, Fitness, Rudern oder Fußball.
Das Bergische Internat besteht seit fast 40 Jahren in Erkrath und seit 2012 auch in Langenberg. Mit modernen Lehrmethoden werden die Schüler im Ganztagsschulbetrieb zu Realschulabschluss und Vollabitur geführt. Weitere Informationen im Internet unter www.internat.de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.