Chaotische Alkoholfahrt

Anzeige
(Foto: Polizei)
Zu einer chaotischen Alkoholfahrt mit mehreren Kollisionen kam es am Donnerstag in Velbert. Der Verursacher fiel zudem nur einen Tag später erneut negativ im Straßenverkehr auf. Das teilt die Polizei mit.
Gegen 23.35 Uhr wurden Anwohner der Straßen Bartelskamp und Am Kostenberg durch Unfallgeräusche aufmerksam auf die Alkoholfahrt eines 45-jährigen Velberters. Dieser befand sich mit einem silbernen Hyundai Tucson, nach „karnevalistischer Zechtour“ sehr stark alkoholisiert und entsprechend orientierungslos, auf dem Heimweg.
Auf der Suche nach einem Parkplatz befuhr er einen Garagenhof an der Straße Bartelskamp, wo er bei einem Wendemanöver mit dem SUV gegen ein Garagentor prallte. Trotz des entstandenen Sachschadens verließ er mit dem Fahrzeug den Garagenhof. Zurück blieb ein Sachschaden von 2.000 Euro an der Garage.

Fahrer rammte zwei geparkte Fahrzeuge


Aufmerksam gewordene Zeugen sahen, wie der flüchtige Unfallwagen anschließend auf einen Parkplatz Am Kostenberg gelenkt wurde. Auch hier missglückte ein Wendemanöver: Zwei geparkte Fahrzeuge wurden dabei angefahren und beschädigt. Diese Schäden werden zusammen auf rund 1.500 Euro geschätzt.
Doch auch damit war die Chaosfahrt nicht beendet. Der 45-Jährige verließ mit dem schon deutlich beschädigten Geländewagen auch diesen Parkplatz. Kurze Zeit später aber war die Fahrt dann endgültig zu Ende, als der Hyundai von der Straße abkam und auf dem Gehweg an der Kreuzung Bartelskamp/Am Kostenberg frontal gegen den Mast einer Straßenlaterne prallte. Hinzugeeilte Zeugen konnten diese Gelegenheit nutzen, um den Motor des Unfallwagens zu stoppen und die Schlüssel bis zum Eintreffen der Polizei sicherzustellen.
Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 45-jährige Fahrer ganz erheblich unter Alkoholeinfluss stand. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von mehr als 1,8 Promille. Die Polizei leitete Strafverfahren wegen Trunkenheitsfahrt, Verkehrsgefährdung und -unfallflucht gegen den Velberter ein. Die ärztliche Entnahme einer Blutprobe wurde durchgeführt. Gleichzeitig stellten die Beamten den Führerschein und das Unfallfahrzeug des Beschuldigten sicher, dem man parallel dazu natürlich auch bis auf weiteres jedes Führen führerscheinpflichtiger Kraftfahrzeuge ausdrücklich untersagte. Der bei der Chaosfahrt entstandene Gesamtsachschaden beläuft sich nach Schätzungen auf knapp 20.000 Euro.

Erneute Alkoholfahrt in einem VW Golf

Einen Morgen später, gegen 7.30 Uhr, hielten Beamte den gleichen Fahrzeugführer erneut auf der Birkenstraße/Dammstraße an. Zu dieser Zeit war der Velberter mit einem VW Golf unterwegs. Ein Atemalkoholtest verlief wieder positiv und ergab einen Wert von über 1 Promille. Daraufhin wurde er zur Wache gebracht, wo ihm wieder eine Blutprobe entnommen wurde. Der Führerschein konnte nicht sichergestellt werden, den hatte er schon in der Nacht abgegeben.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.