Den Wald erkunden und ihn zu schätzen wissen

Anzeige
Im Rahmen der Projektwoche waren die Fünftklässler der Gesamtschule Heiligenhaus auch im Waldmuseum, wo sie unter anderem Stockbrot backten.
„Bewegung, Gesundheit, Natur und Wissen“ lautete das Motto der Projektwoche der Fünftklässler an der Gesamtschule in Heiligenhaus.
Dabei ging es unter anderem auch einen Tag zum Waldmuseum an der Abtskücher Straße. Unter der Leitung von Förster Hannes Johannsen setzten sich die Jungen und Mädchen hier mit dem Wasserkreislauf, den verschiedenen Waldfunktionen und der Vogelkundlichen Sammlung auseinander. Wichtig war darüber hinaus das Thema Nachhaltigkeit, schließlich sei der Wald die ökologisch wertvollste Landform. „Außerdem gab es eine spannende Waldrallye und es wurde am Lagerfeuer Stockbrot gebacken“, so der Förster, der sich über das rege Interesse der Schüler freute.
Es sei wichtig, die Kinder mit Spaß und Spielen an die Natur heranzuführen, wissen auch Steffi Werner und Axel Saunus, die Klassenlehrer der 5d. „Im Matsch toben, auf Bäume klettern - all diese Sachen machen den Kindern Spaß, daran hat sich nichts geändert.“ Heutzutage müsse man sie allerdings dazu animieren, früher war das Toben auf Wiesen und in Wäldern selbstverständlich.
Zu der Projektwoche gehörte auch ein Ausflug auf einen Abenteuerspielplatz sowie natürlich Unterricht zu den Themen „Bewegung, Gesundheit und Natur“. Abschluss der Projektwoche war ein gesundes Frühstück. Dafür wurden zunächst alle wichtigen, vitaminreichen Lebensmittel gekauft und anschließend zubereitet. „Frisch gepresster Saft und viel Obst sind dabei wichtig“, wissen die Schüler.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.