Der Arbeitsmarkt im Kreis Mettmann im März

Anzeige

17.004 Menschen arbeitslos, 75 mehr als im Februar, 518 weniger als im Vorjahreszeitraum. Arbeitgeber: 852 neue Stellen, 42 weniger als im Februar, 48 mehr als im Vorjahresmonat, 2.595 Stellen im Bestand Arbeitslosenquote weiter konstant bei 6,6 Prozent.

Im März ist die Zahl der Arbeitslosen im Kreis Mettmann leicht gestiegen. So meldeten sich 75 Menschen mehr in diesem Monat arbeitslos als noch im Februar. „Insgesamt blicken wir auf einen sehr dynamischen Arbeitsmarkt im Kreis Mettmann. So haben wir im Monat März einen Zugang an Arbeitslosen von 1.133 Menschen aus Erwerbstätigkeit und einen Abgang von 957 Menschen in Erwerbstätigkeit“, so Marcus Kowalczyk, Chef der Agentur für Arbeit in Mettmann. „Die neuen Zahlen zur Beschäftigungsentwicklung zeigen, dass im September 2015 im Kreis Mettmann insgesamt 180.625 Frauen und Männer in einem sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis standen – das sind rund 3500 Arbeitnehmer mehr als im Quartal davor“, so Kowalczyk. Von dieser positiven Entwicklung profitieren auch viele junge Menschen unter 25 Jahren. Nach der saisontypischen Steigerung der Jugendarbeitslosigkeit im Februar, bedingt durch das Abschließen von dreieinhalbjährigen oder verkürzten Berufsausbildungen von Jugendlichen, sank diese Kennzahl in diesem Monat um 5,2 Prozent. „Eine Ausbildung ist ein gutes Fundament, auf dem die Jugendlichen aufbauen können. Der starke Rückgang der Arbeitslosigkeit in dieser Gruppe zeigt, dass der Arbeitsmarkt aufnahmefähig ist und Unternehmen das Thema „Fachkräftesicherung“ selbst in die Hand nehmen“, so Marcus Kowalczyk. Die Zahl der Arbeitslosen im Kreis Mettmann ist im März um 75 Personen leicht gestiegen. Damit sind nun 17.004 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Das sind 518 Personen weniger als vor einem Jahr im März. Die Arbeitslosenquote im Kreis Mettmann bleibt bei konstanten 6,6 Prozent (März 2015: 6,9 Prozent). Den Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit erreichen Unternehmen unter der kostenfreien Telefonnummer 08004555520.

Die Dynamik auf dem Arbeitsmarkt.

Auf dem Arbeitsmarkt im Kreisgebiet besteht weiterhin viel Bewegung. Im Februar mussten sich 3.382 Männer und Frauen neu arbeitslos melden (Februar: 3.336); 3.312 konnten aus der Arbeitslosigkeit abgemeldet werden (Februar: 3.458). 1.133 Männer und Frauen kamen zur Agentur, weil sie Ihre Stelle verloren hatten. 957 haben nach Arbeitslosigkeit im Februar wieder eine neue Stelle antreten können. Die Bundesagentur für Arbeit weist zudem die Unterbeschäftigung aus, um so zusätzlich zu den registrierten Arbeitslosen auch die Personen abzubilden, die als Teilnehmer von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen oder aus sonstigen Gründen nicht als Arbeitslose gezählt werden. Die gesamte Unterbeschäftigung inklusive arbeitslos Gezählten umfasst im März 21.196 Personen. Das sind 0,8 Prozent mehr als im Vormonat, aber 1,2 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die Unterbeschäftigungsquote ist gegenüber dem Vormonat mit 8,2 Prozent um 0,1 Prozent minimal gestiegen.

Stellenentwicklung

Im März wurden weniger offene Stellen gemeldet: 852 Arbeitsangebote konnte der Arbeitgeber-Service der Agentur neu aufnehmen. Dies sind 42 weniger als im Vormonat und 48 mehr Stellen als vor einem Jahr (plus 6,0 Prozent). Insgesamt standen Ende März 2.595 offene Stellen im Kreis Mettmann zur Verfügung. 83 Prozent (2.153 Stellen) sind angebotene unbefristete Arbeitsverhältnisse, 16 Prozent (416 Stellen) sind Teilzeitarbeitsangebote. Im Ranking der offenen Stellen ergibt sich eine klare Reihenfolge: 26,7 Prozent der gemeldeten offenen Stellen stammen aus dem Bereich Produktion und Fertigung (694 Stellenangebote). Der Bereich Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung belegt den zweiten Platz (22,5 Prozent, 583 Stellenangebote), auf Rang drei folgt bei den offenen Stellen die Sparte Verkehr und Logistik, Schutz und Sicherheit (14,1 Prozent, 366 Stellenangebote). Mit 316 offenen Stellen im Bereich Handel und Vertrieb nimmt dieser den vierten Platz ein. Die von Arbeitssuchenden gewünschten bzw. aufgrund ihrer Qualifikationen naheliegenden Berufsfelder lassen sich als Ranking in einer Grafik darstellen. Man spricht in diesem Zusammenhang von den „berufsfachlichen Strukturen“ innerhalb der Gruppe der Arbeitslosen und der gemeldeten Arbeitsstellen. Stellen und Nachfragen lassen sich zudem in ein Verhältnis setzen. Im März hat sich diese Rangfolge im Kreis Mettmann wie folgt dargestellt: Tabelle 1 - Arbeitslose je gemeldeter Arbeitsstelle nach Berufsbereichen absteigend sortiert.

Die Agenturen für Arbeit im Kreis Mettmann

Die Arbeitslosigkeit ist im März im Kreis Mettmann um 75 auf 17.004 leicht gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 518 Arbeitslose weniger. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im März 6,6 Prozent; vor einem Jahr hatte sie sich auf 6,9 Prozent belaufen. Im Rechtskreis SGB III (Agentur für Arbeit Mettmann) lag die Arbeitslosigkeit bei 4.755, das sind 124 weniger als im Vormonat und 386 weniger als im Vorjahr. Im Rechtskreis SGB II, für den das Jobcenter ME-aktiv verantwortlich ist, ist die Arbeitslosigkeit von Februar auf März um 199 auf 12.249 Personen gestiegen. Das sind 132 Personen weniger als noch vor einem Jahr. Tabelle 2: Die Veränderung des Bestandes an Arbeitslosen in den Geschäftsstellen gegenüber dem Vorjahresmonat

Agentur für Arbeit Hilden (Region Haan und Hilden)

Die Arbeitslosigkeit ist von Februar auf März um 22 auf 2.843 Personen gestiegen. Das waren 79 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im März 6,2 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich auf 6,4 Prozent. Dabei meldeten sich 532 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 15 weniger als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 509 Personen ihre Arbeitslosigkeit (–65). Der Bestand an Arbeitsstellen ist im März um 25 Stellen auf 533 gestiegen; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 37 Arbeitsstellen weniger. Arbeitgeber meldeten im März 176 neue Arbeitsstellen, 5 weniger als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 492 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von zwölf Stellen. Die Arbeitslosigkeit hat sich im Rechtskreis SGB III (Agentur für Arbeit Mettmann) von Februar auf März geringfügig um vier auf 850 Personen verringert. Das waren 111 Arbeitslose weniger als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosigkeit ist im Rechtskreis SGB II, für den das Jobcenter ME-aktiv verantwortlich ist, von Februar auf März um 26 auf 1.993 Personen gestiegen. Das waren 32 Arbeitslose mehr als vor einem Jahr. Von den 2.843 arbeitslos gemeldeten Männern und Frauen in der Agentur für Arbeit Hilden sind 906 in Haan (Quote: 5,8 Prozent, gleichbleibend zum Vormonat), 1.937 in der Stadt Hilden (Quote: 6,4 Prozent, gleichbleibend zum Vormonat) registriert.

Agentur für Arbeit Langenfeld (Region Langenfeld und Monheim)

Die Arbeitslosigkeit ist von Februar auf März um 27 auf 3.354 Personen gestiegen. Das waren 42 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im März 6,3 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich auf 6,4 Prozent. Dabei meldeten sich 730 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 153 mehr als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 703 Personen ihre Arbeitslosigkeit (+85). Der Bestand an Arbeitsstellen ist im März um 50 Stellen auf 568 gestiegen; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 63 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im März 183 neue Arbeitsstellen, 16 weniger als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 508 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 55. Die Arbeitslosigkeit hat sich im Rechtskreis SGB III, Betreuung der Personengruppe erfolgt durch die Agentur für Arbeit, von Februar auf März um 13 auf 1.086 Personen verringert. Das waren 29 Arbeitslose weniger als im Vorjahresmonat. Im Rechtskreis SGB II, Betreuung der Personengruppe erfolgt durch das Jobcenter ME-aktiv, ist die Arbeitslosigkeit von Februar auf März um 40 auf 2.268 Personen gestiegen. Das waren 13 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. In der Stadt Langenfeld waren im März 1.685 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, zwei weniger als im Februar. Das entspricht einer Quote von 5,3 Prozent – gleichbleibend zum Vormonat. Für die Stadt Monheim liegt die Arbeitslosen-Quote bei 7,7 Prozent. Hier lag die Quote im Februar noch bei 7,5 Prozent. Dem entsprechen in absoluten Zahlen 1.669 Arbeitslose.

Agentur für Arbeit Mettmann (Region Erkrath und Mettmann)

Die Arbeitslosigkeit hat sich von Februar auf März geringfügig um 12 auf 2.903 Personen verringert. Das waren 201 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im März 6,9 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich auf 7,4 Prozent. Dabei meldeten sich 546 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 58 mehr als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 551 Personen ihre Arbeitslosigkeit (+35). Die Arbeitslosigkeit hat sich im Rechtskreis SGB III, welche durch die Agentur abgedeckt wird, von Februar auf März um 55 auf 777 Personen verringert. Das waren 98 Arbeitslose weniger als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosigkeit ist im Rechtskreis SGB II, Betreuung der Personengruppe erfolgt über das Jobcenter ME aktiv, von Februar auf März um 43 auf 2.126 Personen gestiegen. Das waren 103 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Der Bestand an Arbeitsstellen ist im März etwa genauso hoch wie im Februar (+eine Stelle) so dass nun 430 freie Stellen gemeldet sind; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 106 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im März 141 neue Arbeitsstellen, 23 mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 404 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs von 76. In der Stadt Mettmann betrug die Arbeitslosigkeit im März 6,2 Prozent, das sind 1.225 Personen ohne Arbeit. In Erkrath waren 1.678 Menschen arbeitslos. Hier beträgt die Quote im Februar 7,5 Prozent.

Agentur für Arbeit Ratingen


Die Arbeitslosigkeit ist von Februar auf März geringfügig um 14 auf 3.018 Personen gestiegen. Das waren 88 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im März 6,5 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich auf 6,7 Prozent. Dabei meldeten sich 568 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 31 mehr als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 551 Personen ihre Arbeitslosigkeit (+15). Der Bestand an Arbeitsstellen ist im März um 52 Stellen auf 485 gestiegen; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 117 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im März 160 neue Arbeitsstellen, 39 mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 403 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs von 51. Betrachtet man die Entwicklung der Arbeitslosigkeit nach den verschiedenen Rechtskreisen, so hat sich die Arbeitslosigkeit im Rechtskreis SGB III (Agentur für Arbeit) von Februar auf März um 19 auf 794 Personen verringert. Das waren 72 Arbeitslose weniger als im Vorjahresmonat. Im Rechtskreis SGB II (Jobcenter ME aktiv) ist die Arbeitslosigkeit von Februar auf März um 33 auf 2.224 Personen gestiegen. Das waren 16 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. In der Stadt Ratingen betrug die Arbeitslosigkeit im März 6,5 Prozent, das sind 3.018 Personen ohne Arbeit.

Agentur für Arbeit Velbert (Region Heiligenhaus, Velbert und Wülfrath)

Die Arbeitslosigkeit ist von Februar auf März geringfügig um 24 auf 4.886 Personen gestiegen. Das waren 108 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im März 7,1 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich auf 7,3 Prozent. Dabei meldeten sich 1.006 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 146 mehr als vor einem Jahr und gleichzeitig beendeten 998 Personen ihre Arbeitslosigkeit (+97). Der Bestand an Arbeitsstellen ist im März um 55 Stellen auf 579 gestiegen; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 75 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im März 192 neue Arbeitsstellen, 7 mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 506 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das eine Abnahme von 33. Die Arbeitslosigkeit hat sich im Rechtskreis SGB III (die Betreuung des Personenkreises erfolgt durch die Agentur für Arbeit) von Februar auf März um 33 auf 1.248 Personen verringert. Das waren 76 Arbeitslose weniger als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosigkeit ist im Rechtskreis SGB II (Betreuung durch das Jobcenter ME-aktiv) von Februar auf März um 57 auf 3.638 Personen gestiegen. Das waren 32 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. In Velbert waren im März 3.265 Menschen arbeitslos gemeldet, 13 mehr als im Februar. Die Arbeitslosenquote in Velbert stieg entsprechend im März auf 7,5 Prozent. Heiligenhaus zählt 984 Arbeitslose (12 Arbeitslose mehr als im Vormonat), Wülfrath hat mit 637 Personen, einen Arbeitslosen weniger als im Vormonat. Für Heiligenhaus und Wülfrath wird aufgrund der Größe der Städte keine Quote ausgewiesen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.