Einzug ins „Tor zum Hefel“

Anzeige
Bei einem Grillfest im August lernten sich die Mieter bereits kennen. (Foto: Ulrich Bangert)
 
In diesen Tagen ziehen die Mieter in den Neubaukomplex „Tor zum Hefel“ der Baugenossenschaft Niederberg ein.
Velbert: Wildenstein | Für 15 Familien hieß es jetzt: Koffer packen. Die neuen Wohnungen am Wildenstein 1a und 1b der Baugenossenschaft Niederberg (BGN) wurden zum 1. September bezugsfertig. Auf dem Grundstück an der Hefeler Straße standen seit 1962 Mehrfamilienhäuser. Auch die BGN war damals in der Nachbarschaft aktiv: Die damalige Bau- und Siedlungsgenossenschaft baute zahlreiche Einfamilienhäuser, vielfach für junge Velberter Familien.

„Zum damaligen Zeitpunkt herrschte auch in Velbert auf Grund der vielen Spätaussiedler noch akute Wohnungsnot und es gab zu diesem Zeitpunkt strenge Wohnungsvergaberichtlinien“, sagt Manfred Hoffmann, Vorstandsvorsitzender der BGN. „Nur Wohnungssuchende der Dringlichkeitsstufe 1 bekamen seinerzeit die sogenannte ,Rote Karte‘ – die Mietberechtigungskarte. Häufig musste das Los entscheiden, wer welche Wohnung oder welches Haus bekommt“, berichtet er weiter.
Dem damaligen Wohnungsnotstand geschuldet, wurde schnell, preiswert und demnach schlicht gebaut. Deshalb ist es erklärbar, dass die damalige Bausubstanz der Mehrfamilienhäuser einfacher und damit kurzlebiger ausfiel und die Grundrissgestaltung auf die damaligen Verhältnisse – möglichst viele, dafür aber sehr kleine Räume – zugeschnitten war.

Mehr als 60 Jahre später fiel dann die Entscheidung bei der Genossenschaft, die damals sicherlich als modern geltenden Wohnungen an der Hefeler Straße 74 bis 74a abzureißen und an gleicher Stelle etwas Neues entstehen zu lassen. Die „alten“ Mieter konnten überwiegend mit anderen Wohnungen der BGN versorgt werden.
So konnte nach der Grundsteinlegung im August 2014, bereits am 10. Dezember das Richtfest für die neuen, barrierearmen Genossenschaftswohnungen, die jetzt die Straßenbezeichnung Wildenstein 1a und 1b tragen, gefeiert werden.

„Uns war es bei der Konzipierung des Neubauprojektes wichtig, die Tradition der Genossenschaft und des genossenschaftlichen Wohnens mit der Moderne und den stark gewandelten Ansprüchen an das heutige Wohnen miteinander zu verbinden. Dieser Brückenschlag ist uns mit dem ,Tor zum Hefel‘ gelungen und wir freuen uns gemeinsam mit unseren Neumietern, dass wir einen gehobenen Ausstattungsstandard mit modernster Technik realisieren konnten“, sagt Hoffmann.
In diesen Tagen steht der Bezug der Wohnungen, die bereits seit einigen Monaten fest vergeben sind, an. Vor dem Einzugstermin hatte die Genossenschaft alle neuen Mieter zu einem „Tag der offenen Tür“ eingeladen. Dabei konnten erste nachbarschaftliche Kontakte geknüpft werden.

Objekt-Infos:
-Das zwischen den Straßen Wildenstein und Hefeler Straße gelegene Grundstück befindet sich im Fördergebiet „Stadtumbau West – Velbert Nordstadt“. Der Abbruch der alten Bausubstanz wurde zu 70 Prozent der förderfähigen Kosten vom Land NRW gefördert. (Fördersumme: 63.585 Euro)
-Anzahl der Wohnungen: 15 – darunter 4-Raum-, 3-Raum- und 2-Raumwohnungen von ca. 67 bis ca. 103 Quadratmetern
-Veranschlagte Baukosten: 3,13 Millionen Euro
-Miete je Quadratmeter Wohnfläche monatlich: 8 Euro
-Ausstattung: gehoben - hochwertige PVC-Bodenbeläge / elektrische Außenrolläden / bodenbündige Duschen mit Glastrennwänden / Solarthermie unterstützende Heizungsanlage mit Warmwasserversorgung / Aufzugsanlage / großzügige Balkone / hochwertige Außenanlagen / PKW-Einzelgaragen und PKW-Stellplätze im Freien und vieles mehr
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.