Energieberatung bis 2019 gesichert

Anzeige
von links: Heike Hirschmann-Graf, Leiterin Energieberatung der Verbraucherzentrale NRW, Nils Hanheide, Dezernent des Kreises Mettmann, Susanne Berger, Energieberaterin der Verbraucherzentrale NRW, Klaus Pesch, Bürgermeister der Stadt Ratingen, Martin Gentzsch, Kämmerer der Stadt Ratingen

Verbraucherzentrale NRW, Kreis Mettmann und Stadt Ratingen verlängern Vertrag / vielfältige Angebote rund ums Thema Energiesparen und energetische Modernisierung


Kreis Mettmann, 10.02.2015 – In Ratingen wird es weiterhin eine feste Anlaufstelle für alle Fragen rund ums Thema Energie für den Kreis Mettmann geben: Wie die Verbraucherzentrale NRW, Nils Hanheide, der Dezernent des Kreises Mettmann und Klaus Pesch, der Bürgermeister von Ratingen bekannt gaben, werden Kreis und Stadt auch in Zukunft die Energieberatung der Verbraucherzentrale fördern. Damit ist die Energieberatungsstelle in der Düsseldorferstr.59 bis zum Jahr 2019 gesichert.

Die Energieberatung bietet Verbrauchern die Möglichkeit, sich über Themen wie Stromsparen, Heizungsoptimierung, energetische Gebäudemodernisierung oder erneuerbare Energien zu informieren.

„Jedes Haus ist anders“, betonte Susanne Berger, die als Energieberaterin seit 2012 für die Stadt Ratingen und den nördlichen Kreis Mettmann zuständig ist. Daher seien längst nicht überall die gleichen Energieeinsparmaßnahmen am sinnvollsten. „Mal empfiehlt es sich vielleicht, zunächst das Dach zu dämmen, in anderen Fällen sollte man dagegen eher Fenster austauschen oder die Heizung optimieren“, so Berger.
Die vielen möglichen Maßnahmen waren ein Grund für die Kommune und den Kreis, die individuelle Beratung weiter zu fördern. „Die Erfahrung zeigt, dass die Gespräche für Orientierung sorgen und den Verbrauchern helfen, mögliche Einsparungen auch wirklich umzusetzen sowie erneuerbare Energien zum Einsatz bringen.“ sagte Bürgermeister Klaus Pesch.
Den hohen Stellenwert der Privathaushalte für den kommunalen Klimaschutz betonte Kreisdezernent Nils Hahnheide: „Auch kleinere Energieeinsparungen einzelner Haushalte machen in der Summe einen großen Unterschied für das Klima“.
Für das Vertrauen von Kreis und Stadt bedankte sich neben Energieberaterin Berger auch Heike Hirschmann-Graf, Leiterin der Gruppe Energieberatung in der Verbraucherzentrale NRW. Gemeinsam stellten sie in Aussicht, dass das Engagement der Verbraucherzentrale auch künftig über die reine Beratung hinausgehen werde. So werde es spannende Aktionen geben – sie erinnerten an die Aktion zur Steigerung der Heizungseffizienz, zu Blockheizkraftwerken, zum Energieausweis, an die Woche der Sonne und die Eisblockwette sowie verschiedene Fachvorträge z.B. zur schadensfreien Wohnungsnutzung, zum Abbau von Barrieren bei Modernisierungen, zum Energieausweis, aber auch an die Bildungsangebote für Schüler ...

Termine für eine „Energieberatung bei Ihnen zu Hause“ gibt es unter Tel. 02102 / 1017890 sowie nach Anfrage per E-Mail an ratingen.energie@vz-nrw.de.
Kostenlose telefonische Energieberatungen werden dienstags und freitags von 10 bis 13 Uhr unter der örtlichen Rufnummer angeboten.
Weitere Informationen unter www.vz-nrw.de/energieberatung.

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale NRW wird zur Hälfte von der Stadt Ratingen und dem Kreis Mettmann und zur anderen Hälfte aus Fördermitteln des Landes Nordrhein-Westfalen und der EU finanziert. Sie ist Bestandteil des EU- und landesgeförderten Energiewendeprojekts der Verbraucherzentrale NRW.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.