„Es kommt darauf an, was der Kühlschrank so hergibt“

Anzeige
  Einfach die vorhandenen Zutaten aus dem Kühlschrank nehmen und daraus ein leckeres Gericht zaubern. Geht nicht? Doch das geht, beweist Gudula Schubert aus Velbert. Denn genau auf diese Art und Weise entstand ihr Tortiglioni-Brokkoli-Gratin, mit dem sie an einem Wettbewerb teilnahm. Jetzt ist ihr Rezept mit vielen gemeinsamen Rezepten - unter anderem auch von zwei weiteren Velberterinnen - in dem Buch „Mozzarella - Das Kochbuch. Kochen mit weißem Gold“ zu finden.

Kochen und Schnibbeln als Entspannung

„Als ich von dem Wettbewerb las, war für mich sofort klar, dass ich teilnehme“, so Gudula Schubert, die in der Obst- und Gemüseabteilung eines großen Supermarktes arbeitet. „Ich koche leidenschaftlich gerne und habe schon viele Gerichte und neue Variationen ausprobiert.“ Selbst das Schnibbeln der einzelnen Zutaten würde ihr nichts ausmachen, ganz im Gegenteil, für sie ist das eher entspannend. In der Regel würde sie sich dabei aber selten an vorgeschriebene Rezepte halten. „Es kommt darauf an, was der Kühlschrank so hergibt, danach entscheide ich, was sich gut kombinieren lässt.“

Sieben-Gänge-Menü für die Freunde

Jetzt, nachdem ihre Kinder groß und aus dem Haus sind, würde sie das Kochen als Hobby betrachten. „Ich habe Spaß daran, Neues auszuprobieren und für andere zu kochen“, so die Velberterin, die auch nicht davor zurückschreckt, ein Sieben-Gänge-Menü für Freunde zu zaubern. „Als meine Kinder noch klein waren, konnte ich nur kochen, was ihnen schmeckt. Jetzt probiere ich aber alle möglichen Gemüsesorten aus, die in meiner Abteilung zu finden sind.“ Gerne berät sie auch ihre Kunden und kann Tipps zur Zubereitung von Zucchini, Stielmus und vielem mehr geben.
„Leider muss ich immer wieder feststellen, dass junge Leute viele Gemüsesorten überhaupt nicht kennen“, ist sie entsetzt. „Aber über die exotischen Früchte, die beim Cocktailmixen gebraucht werden, wissen sie bestens Bescheid.“
Zum Kochen gekommen ist Gudula Schubert übrigens wegen ihrer zahlreichen Lebensmittelallergien. „Ich habe eben einiges nicht vertragen. Und so war ich dazu gezwungen vieles auszuprobieren.“ Wichtig sei ihr dabei immer gewesen, mit guten Gewürzen zu arbeiten.

Nun testet sie die anderen Rezepte

„Ich habe mir die anderen Rezepte in dem Kochbuch inzwischen auch angeschaut“, so Schubert. „Eins habe ich auch schon ausprobiert und auch weitere werde ich definitiv nachkochen.“ Allerdings würde sie es sich nicht nehmen lassen, wieder eigene Variationen zu kreieren.
Übrigens: Mit Backen kann die Velberterin nichts anfangen, das sei so gar nicht ihr Ding und es würde auch nicht so gut klappen. „Allerdings ist bei mir natürlich auch schon beim Kochen etwas schief gegangen, aber zum Glück immer nur Kleinigkeiten.“

Der Stadtanzeiger Niederberg verlost drei von den Kochbüchern, in dem zahlreiche Rezepte aufgeführt sind. Wer eines der Bücher gewinnen möchte, sollte bis einschließlich Dienstag, 26. November, sein Lieblingsrezept entweder per E-Mail an redaktion@stadtanzeiger-niederberg.de oder per Post (Friedrichstraße 203 in Velbert) an die Redaktion schicken. Eine Jury wählt anschließend die drei besten Rezepte aus. Viel Glück!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.