Europa im Fokus

Anzeige
Stolze Gewinner: Landes- und Bundespreisträger Phillip Czauderna mit dem Gewinner-Video im Kreise der Landessiegerinnen des Europäischen Wettbewerbs.
Velbert: Berufskolleg Niederberg | „Europa hilft - hilft Europa?“ unter diesem Motto stand der diesjährige große „Europäische Wettbewerb“, der von zahlreichen Ministerien unterstützt wird. Als engagierte Europaschule war für das Berufskolleg Niederberg die Teilnahme ein „Muss“ und der Erfolg dementsprechend groß.

Ein Szenario, wie es sich niemand vorstellen möchte: Chronologisch reihen sich Bilder und politische Nachrichten aneinander. Politiker der Großmächte geben Statements zur politischen Lage im Ukraine-Konflikt, die Lage spitzt sich zu - die Eskalation ist nicht mehr aufzuhalten - es droht ein Atomkrieg.
So ist es nicht passiert, aber so könnte es jederzeit passieren. Und das wollte Phillip Czauderna in seinem Video, mit dem er am 62. Europäischen Wettbewerb teilnahm, den Betrachtern dokumentieren. Er ist Schüler der Höheren Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung und erklärt: „Ich habe einige Wörter und Daten der Originalaufzeichnungen verändert, um ein realistisches Ereignis widerzuspiegeln.“ Die vermeintlich „echten“ Aufzeichnungen aus Nachrichtensendungen erzeugen beim Betrachter mit Erschrecken folgendes Gefühl: Ja, so hätte es sein können - wie gut, das nichts passiert ist!
Das geht nah und beeindruckte nicht zuletzt die Landesjury sowie anschließend auch noch die Bundesjury. Beide erkoren Phillip Czauderna daher zum Preisträger. Der Preis: Eine Woche EU-Parlament.
„Ich habe mein Video ,Die Dämonen schlafen nur‘ genannt in der Hoffnung, dass Europa sie auf ewig schlafen lässt“, so der engagierte Schüler. „Ich würde mir mehr politisches Interesse wünschen, gerade bei jungen Leuten. Die meisten verlassen sich leider zu sehr auf ,Wort und Tat‘ der deutschen Politiker.“

Und noch einen Preis sahnte das Berufskolleg Niederberg ab: Den Landespreis gewann eine Gruppe von Schülerinnen, die ein Spiel für Kinder zum Thema „Flüchtlingsproblematik“ konzipierte.
„Im Vordergrund stand folgende Überlegung: ,Wie können wir Kinder für dieses Thema interessieren?‘ Schnell war uns klar, dass das nur spielerisch geht“, erklären die Schülerinnen. „So entstand ein Brettspiel.“ Emotionen seien ebenfalls erwünscht. Sei ein Spieler beispielsweise in Lampedusa angekommen, könne es passieren, dass er durch das Ziehen einer Karte wieder zurück zum Start müsse. Auch Joker-Karten gebe es, die stehen dann für bestimmte Förderprogramme oder für die Nachricht, dass Verwandte nachkommen können. Die Spieler auch emotional anzusprechen, das war das Ziel der Projektgruppe.
Sylvia Löhrmann, Ministerin für Schule und Weiterbildung, überreichte den Preisträgern ihre Urkunden und drückte ihre Wertschätzung aus.

Zahlen & Fakten:
- Das Berufskolleg Niederberg ist offiziell seit 2001 Europaschule und engagiert sich in zahlreichen europäischen Projekten.
- Über 2.000 Schüler nahmen allein in NRW am Europäischen Wettbewerb teil, 481 Einzel- und Gruppenarbeiten wurden der Landesjury eingereicht und bewertet.
- 85 Arbeiten wurden an die Bundesjury zur Bewertung weitergeleitet.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.