Forensik: Standort steht Anfang 2013 fest - Stefan Freitag im Gespräch mit Ministerin

Anzeige
Fotos: Bangert
Bürgermeister Stefan Freitag erläuterte gestern der Ministerin Barbara Steffens nochmals die schwerwiegenden Bedenken der Stadt Velbert gegen eine Bebauung der „Kleinen Höhe“. Nach dem derzeitigen Verfahrensstand befinden sich vor allem die Standorte Wuppertal und Velbert in der Prüfung.
Die Standortentscheidung soll nach Auskunft der Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen bis Anfang nächsten Jahres getroffen werden. Zudem sagte sie eine umfassende und Stadtgrenzen überschreitende Bürgerinformation zu, sobald die Entscheidung gefällt sei.

Freitag zeigte sich nach dem Gespräch sehr zufrieden: „Die Ministerin hat mir den Eindruck vermittelt, dass ihre Mitarbeiter sachorientiert und mit der gebotenen Sensibilität vorgehen. Es mich gefreut, dass sie der Haltung der betroffenen Kommunen eine hohe Bedeutung beimisst.“
Freitag will nun kurzfristig einen Termin mit der Wülfrather Bürgermeisterin Panke und Wuppertals Oberbürgermeister Jung organisieren, um auszuloten, ob es einen Konsens zwischen den betroffenen Städten geben kann.
Unverständlich sei es, warum die Velberter Grünen nicht anerkennen, dass es im Stadtgebiet Velbert keinen geeigneten Standort gebe. Er fordert die Velberter Ratsfraktion der Grünen auf, ihre Haltung nochmals zu überdenken.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.