Gerissene Gasleitung nach Baggerarbeiten

Anzeige
(Foto: Feuerwehr)
Glimpflich abgelaufen ist ein Einsatz von Feuerwehr und Stadtwerken am frühen Freitagabend in Hetterscheidt. Das teilt die Feuerwehr mit. Bei Bauarbeiten hatte ein Bagger ein Loch in eine Gasleitung vor einem Einfamilienhaus gerrissen. Feuerwehr und Polizei riegelten den Bereich ab, die Stadtwerke sperrten das Gas ab. Menschen kamen nicht zu schaden.

Um 18.16 Uhr alarmierte die Leitstelle des Kreises Mettmann die Feuerwehr an die Velberter Straße/Ecke Am Breitenweg. Bei Bauarbeiten vor einem Einfamilienhaus hatte ein Bagger die Gasanschlussleitung zum Haus beschädigt, Gas strömte aus der gerissenen Leitung. Anwohner riefen sofort die Feuerwehr.

Polizei und Feuerwehr riegelten den Gefahrenbereich großräumig ab, der Verkehr auf der Velberter Straße staute sich zwischenzeitlich bis an den Südring zurück. Aus reiner Vorsicht bauten die Einsatzkräfte einen Löschangriff auf. "Das Loch in der Leitung war nicht sehr groß, es ging hiervon keine akute Gefahr aus.", schilderte Einsatzleiter Nils Vollmar "trotzdem müssen wir auf alle Eventualitäten vorbereitet sein".

Noch während die Frauen und Männer von der Feuerwehr aufbauten, kam die Entwarnung. Mitarbeiter der eingetroffenen Stadtwerke sperrten gegen 18.30 Uhr die beschädigte Gasleitung ab. Messungen in der näheren Umgegend ergeben keine Ergebnisse, eine Gefahr für die Anwohner bestand nicht.

Der Einsatz endete rund eine halbe Stunde nach der Alarmierung, für die Kameraden begann der turnusmäßige Übungsdienst an der Feuer- und Rettungswache.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.