Gleich fünf Täter konnten überführt werden

Anzeige
Dank hilfreicher Zeugenhinweise und einer erfolgreichen Fahndungsarbeit der Polizei konnten fünf Einbrecher überführt werden, die für zehn Einbrüche auf Velberter Stadtgebiet verantwortlich sind. Das teilt die Polizei mit.
Gute Zeugenhinweise zu einem aktuellen Einbruchversuch in einen Frisiersalon an der Hohenzollernstraße in Velbert, brachten die Polizei am nächtlichen Mittwochmorgen, gegen 1.50 Uhr, auf die Spur von zwei dringend tatverdächtigen jungen Männern, die vom Tatort flüchteten, jedoch im Zuge polizeilicher Fahndungsmaßnahmen nur wenige Minuten später von Einsatzkräften auf der Höferstraße angetroffen und festgenommen werden konnten. Auf dem abgesuchten Fluchtweg konnten ein Tatwerkzeug und weggeworfene Handschuhe aufgefunden werden.
Die zwei bereits polizeibekannten 16- und 17-jährigen Jugendlichen, wie auch die Beweismittel, wurden der Velberter Kriminalpolizei übergeben, die Ermittlungen nicht nur zum aktuellen Einbruchsversuch, sondern auch zu weiteren Straftaten der beiden Beschuldigten startete. Diese Ermittlungsarbeit führte noch im Lauf des Mittwochs zur Identifizierung und Festnahme von drei weiteren, ebenfalls polizeibekannten Velbertern (2 x 17 und 1 x 18 Jahre), die im dringenden Verdacht stehen, gemeinsam mit den zwei ersten Beschuldigten für eine Vielzahl von Büro- und Geschäftseinbrüchen in Velbert und Neviges verantwortlich zu sein.

Durchsuchungsbeschlüsse für die Wohnorte der Beschuldigten wurden erwirkt und führten zur Auffindung von Beutestücken und Beweismitteln. Während vier der Einbrecher bis zum Donnerstagmorgen wieder entlassen wurden, soll der schon in der Mittwochnacht festgenommene 17-jährige Haupttäter noch heute einem Haftrichter vorgeführt werden. Teilgeständnisse der Beschuldigten, einige eindeutige Spurenbeweise sowie die weiterhin andauernden Ermittlungen überführen alle Beschuldigten bereits heute der wechselseitigen Teilnahme an mindestens zehn Einbrüchen im Bereich Velbert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.