Hund Oskar liebt Schule!

Anzeige
Velbert: Wilhelm-Ophüls-Schule |

Seit einem Jahr sorgt Schulhund Oskar bei den Schülern der Wilhelm-Ophüls-Schule für gute Stimmung. An der Seite von Klassenlehrerin Stella Kownatzki besucht er regelmäßig die Klasse 3a im Zuge des Projekts „Tiergestützte Pädagogik“.

In der Klasse ist es muxmäuschen still und die meist achtjährigen Schüler der 3a sitzen an ihren Gruppentischen konzentriert über ihre Mathematikhefte gebeugt.
Alles so wie immer könnte man denken, doch das stimmt nicht ganz. Für die Schüler der Wilhelm-Ophüls-Schule gibt es seit einiger Zeit ein bis zwei mal in der Woche einen besonderen Grund sich auf die Schule zu freuen: Schulhund Oskar. Und so liegt Oskar auch an diesem Morgen brav auf seiner Decke und lässt die Kinder in Ruhe lernen.
Der Australian-Shepherd/ Berner Sennen-Mix gehört an die Seite von Klassenlehrerin Stella Kownatzki, ist drei Jahre alt und hat mit seinem Frauchen eine spezielle Ausbildung hinter sich, der ihn ganz speziell als Schul- bzw. Klassenbegleithund qualifiziert.
„Oskar ist kein Hund, der einfach mal so mit in die Schule kommt, damit die Kinder ihn ein bisschen streicheln oder mit ihm kuscheln können“, so die ausgebildete Hundeführerin. „Das dürfen die Schüler natürlich auch und das ist auch wichtig, aber darüber hinaus hat Oskars Einsatz in der Klasse einen ernsthaften pädagogischen Hintergrund.“
Sobald eine Lerneinheit abgeschlossen ist, kommt Oskar zum Einsatz und die Schüler dürfen mit „ihrem“ Hund trainieren. Was gerade auf dem Plan steht können sich die Schüler oft selbst aussuchen. An diesem Vormittag können sie zwischen „Mutprobe“ und „Üben“ wählen. Dabei muss das eine oder andere Kind tatsächlich seinen ganzen Mut bündeln um dem Hund ein Leckerli zu geben, andere lassen sich das Leckerli vertrauensvoll von Oskar von der Nase schnappen. Alles natürlich nach strengen Regeln, für Hund und Kind. Händewaschen inklusive.
„Alles ist freiwillig. Manche Kinder wollen keinen Kontakt. Das ist überhaupt kein Problem, aber meistens nicht von langer Dauer“, so die 31-jährige Mutter von zwei kleinen Kindern. Viel positive Resonanz gab es schon auf das Schulprojekt, das ganz offiziell durch alle Gremien gehen musste bevor es bewilligt wurde.
Und ganz wichtig: Auch die Schüler sind begeistert von Oskar. Malene, Finnja, Mia und Djura können sich den Unterricht ohne Oskar gar nicht mehr vorstellen: „Wenn Oskar da ist, macht alles viel mehr Spaß. Auch das Lernen!“, sind sich die Vier einig.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.