IMS weiht neue Umgehungsstraße ein

Anzeige
Sehr lange - sogar mehrere Jahre - wurde geplant, ein Modell erstellt, mit Nachbarn diskutiert und schließlich zehn Monate lang gebaggert und gebaut: Jetzt konnte die neue Umgehungsstraße an der Heiligenhauser Firma IMS offiziell eingeweiht werden.

Seit dem Jahr 1980 sitzt die Firma an der Dieselstraße und ist räumlich enorm gewachsen. Das führte allerdings zu dem Umstand, dass die öffentliche Straße zwischen den einzelnen Firmengebäuden entlanglief. "Waren und Gerätschaften von einem Werksteil in ein anderes zu schaffen, stellte sich dabei schon einmal als problematisch heraus", so Rainer Fackert, einer der beiden Geschäftsführer von IMS.
In Absprache mit der Stadt Heiligenhaus baute das Unternehmen daher nun die Umgehungsstraße. Außerdem wurden zwei große Sicherheitstore aufgestellt - so, dass sich das große Gelände ab sofort absperren lässt - und es entstand ein Kreisverkehr.

Bei der Einweihung konnten die beiden Geschäftsführer Rainer Fackert (von links) und Hendrik Schultes unter anderem den CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Peter Beyer und Bürgermeister Dr. Jan Heinisch begrüßen. Gemeinsam mit Mitarbeiterin Evelin Hermeth zeigten sie, dass alles wie im Modell vorgegeben umgesetzt wurde.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.