Lese-Schulsieger der 15 Velberter Grundschulen wettstreiten um den Stadtsieg

Anzeige
Vorlesewettbewerb der Velberter Grundschulen: Konzentriert verfolgen Jury und Publikum die Vorlesebeiträge der Schulsieger. (Foto: von Lauff)
Velbert: Zentralbibliothek | „Wer ist der beste Vorleser?“, hieß es kürzlich wieder in der Kinderbücherei der Zentralbibliothek in Velbert. Doch auch diesmal reichte Vorlesen allein nicht aus: Betonung, Mimik, Blickkontakt und eine Buchpräsentation gehörten auch wieder dazu.

Die Luft knistert förmlich vor Nervosität und man könnte eine Stecknadel fallen hören. Nacheinander nehmen die 15 Schulsieger ihr Herz in beide Hände, marschieren nach vorne und setzen sich an den Tisch vis à vis der Zuhörerschaft.

Eltern, Geschwister und eine Jury hörten zu


Eltern, Geschwister, Freunde und - ganz wichtig - eine Jury bestehend aus Schulleitern, Buchhändlern und der Leiterin der Kinderbücherei lauschen gebannt den Vorträgen. Aus ihren Lieblingsbüchern lesen Fynn, Alissa, Jette, Emilia und viele andere Viertklässler vor.
Doch bevor es ans reine Lesen geht, präsentieren die Schüler ihre Bücher. Eine nicht ganz leichte Aufgabe für die Vortragenden, denn hier geht es auch darum, frei zu sprechen und zu überzeugen.
Vor 63 Jahren rief Buchhändler Horst Haaf gemeinsam mit dem kürzlich verstorbenen Velberter Pädagogen Hans Amling diesen Lesewettbewerb ins Leben. Heute stiftet der Börsenverein des Deutschen Buchhandels die Bücher und Buchgutscheine, die Vorarbeiten leistet das Jugendamt der Stadt Velbert, die Stadtbücherei stellt Räumlichkeiten und Getränke zur Verfügung und auch die Katholische Grundschule Neviges engagiert sich bei der Organisation.
Und immer noch sitzt der 91-jährige Horst Haaf in der ersten Reihe, spricht mit den Jungen und Mädchen über ihre Bücher und ist mit der gleichen Leidenschaft bei der Sache wie am ersten Tag. Horst Haaf: „An diesem Tag sind alle Kinder Gewinner. Dazu gehören Lesespaß und die Empfehlung guter Jugendbücher.“
Aber drei Wettbewerbs-Sieger gab es trotzdem: Finja Klingberg (Städtische Grundschule Tönisheide) konnte sich über den ersten Platz freuen und wird nun zum Kreisentscheid nach Mettmann gemeldet, Emilia Moroni (Städtische Grundschule Nordstadt) belegte Platz zwei und Alissa Lohmann (Gerhard-Hauptmann-Grundschule) ergatterte Platz drei.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.