Männer verschlafen Feuer auf ihrem Balkon

Anzeige
(Foto: Feuerwehr Velbert)
Velbert: von-Humboldt-Straße | Ein brennender Elektrogrill erforderte am frühen Samstagmorgen den Einsatz der Feuerwehr im Velberter Ortsteil Birth. Anwohner hatten auf einem Balkon im siebten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses an der von-Humboldt-Straße Feuerschein gesehen und um 2.10 Uhr die Feuerwehr alarmiert. Zwei Männer in der betroffenen Wohnung registrierten weder das Feuer noch den Einsatz der Feuerwehr in ihrer unmittelbaren Umgebung.

Die Einsatzkräfte, die kurz nach dem Alarm von der nur ein paar hundert Meter entfernten Hauptfeuerwache eintrafen, verschafften sich mit Werkzeug Zutritt zur betroffenen Wohnung, da auf Klingeln und Klopfen niemand öffnete. Zeitgleich wurde die Drehleiter in Stellung gebracht und ein Löschangriff von außen vorbereitet. Der Einsatz der Drehleiter war jedoch nicht mehr erforderlich, denn wie sich nach Öffnen der Tür schnell herausstellte, standen auf dem Balkon ein Elektrogrill und diverse Utensilien in Flammen, die ein Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr in wenigen Augenblicken löschen konnte.

Verdacht: Rauchgasvergiftung


Eine männliche Person, die sich im Wohnzimmer im Tiefschlaf befand, hatte weder von dem Feuer noch vom Eindringen der Feuerwehr in die Wohnung etwas mitbekommen und konnte nur mit einigem Aufwand geweckt werden. Bei der Begehung der Wohnung fanden die Einsatzkräfte außerdem auf einer Matraze am Boden eines kleinen Nebenraums einen weiteren Mann in tiefstem Schlaf vor. Die ebenfalls alarmierte Notärztin untersuchte beide Männer wegen Verdachts einer Rauchgasvergiftung - zwar war der Brand auf den Balkon beschränkt geblieben und noch nicht in die Wohnung eingedrungen, eine leichte Verrauchung der Räume hatte allerdings bereits eingesetzt. So hätte der Brand ohne die frühzeitige Entdeckung durch die Nachbarschaft durchaus schlimmere Folgen haben können. Eine weitergehende Behandlung der beiden Patienten war nicht erforderlich, sie konnten in der Wohnung verbleiben, nachdem die Räume durch gründliches Querlüften entraucht waren.

Wie es zu dem Feuer kam, ist bislang unklar, auch die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest. Der Einsatz der Feuerwehr war um 3.26 Uhr beendet.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.