Nach brutalem Überfall fahndet die Polizei jetzt mit Hilfe eines Phantombilds

Anzeige
So oder ähnlich sah der Täter nach Angaben des Opfers aus. (Foto: Polizei)
Bereits Anfang März berichtete die Polizei von einem Überfall auf eine junge Frau, die in den späten Abendstunden des 5.März in Velbert auf offener Straße überfallen worden war. Mit eindeutigen Worten hatte der Täter die junge Frau festgehalten, unsittlich berührt und nachfolgend brutal ins Gesicht geschlagen. Laute Hilferufe der jungen Frau hattenZeugen alarmiert und den Täter in die Flucht geschlagen.
Die Ermittler des Zentral-Kommissariats 11 in Mettmann konnten
jetzt in Zusammenarbeit mit der jungen Frau und dem Landeskriminalamt
NRW ein Phantombild des Täters anfertigen, mit dem die Polizei
Mettmann nun mit einem richterlichen Beschluss an die Öffentlichkeit
geht. Die Ermittler hoffen damit auf Täterhinweise aus der
Bevölkerung.




Der brutal agierende Einzeltäter wurde wie folgt beschrieben:

Männlich, ca. 20 Jahre alt, auffallend groß (ca. 185-190 cm)

dicke Statur mit großem Bauch

bekleidet mit schwarzer Kapuzenjacke und heller Hose

trug schwarzes Cappy und Brille

In Zusammenhang mit dem Phantombild fragen die Ermittler des KK 11
nun:

"Wer kann Hinweise auf die Identität und den Aufenthaltsort des
abgebildeten Phantoms aus Velbert geben?"


Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 11 unter Tel: 02104/982-7126 oder
Poststelle.mettmann@polizei.nrw.de entgegen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.