Richtkranz weht über der „Grünen Insel“. Familien fiebern der Fertigstellung ihrer Eigenheime in Birth entgegen

Anzeige

„Ich wünsche Euch auf allen Wegen Gottes Segen“, sagte Zimmerer Guido Diekmann, prostete den Zuhörern zu und nahm einen Schluck seines „goldenen Weins“.

Gemeinsam mit den künftigen Eigenheimbesitzern und mit den Handwerkern feierte die WOBAU jetzt Richtfest für den vierten Bauabschnitt des Wohngebietes „Grüne Insel“ in Birth. Hier entstehen vier Doppelhaushälften und 13 Reihenhäuser, bereits im August sollen die ersten Häuser bezugsfertig sein, wie WOBAU-Geschäftsführer André Clasen mitteilte. Er freute sich, dass das Bauprojekt so gut bei jungen Familien ankäme und nur noch eine Doppelhaushälfte nicht verkauft ist. Die Häuser verfügen über eine Wohnfläche von 133 Quadratmetern zuzüglich Nutzflächen. Sie sind energetisch auf dem aktuellen Stand der Technik und die Gärten sind alle in Richtung Süd oder Süd-West ausgerichtet.
Vor dem Beschluss des Aufsichtsrats der WOBAU im Jahr 2009, das Gebiet Rosen- und Nelkenweg neu zu entwickeln, standen dort 26 Mehrfamilienhäuser. „Wir hatten hier einige Probleme“, erinnerte Clasen an die schlechte Bausubstanz der Nachkriegsbauten, Leerstände und Grundrisse, die den heutigen Anforderungen nicht mehr genügten.
Umso mehr freute sich der Geschäftsführer über die neueste Entwicklung und darüber, dass die WOBAU nach 30 Jahren den Schritt ins Bauträgergeschäft gewagt hat. „Gerne wieder“, sagte Clasen auf Nachfrage des Stadtanzeigers und verwies auf das Innenstadt-Projekt Stadthaus, das die WOBAU als nächstes realisiert.
Beim Richtfest an der Grünen Insel knüpften künftige Nachbarn bei Spießbraten und einem Getränk schon einmal erste Bande mit der neuen Nachbarschaft.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.