Rotaract Club spendet Klettergerüst

Anzeige
(Foto(v.l.): Tobias Tackenberg, Peter Huyeng, Joana Röhricht, Julian Pringmann, Thorben Prisett, Felix Malkwitz, Felix Alshut. Foto: PR
Bereits Ende des Jahres verkaufte der Rotaract Club Velbert auf den Trödelmärkten in Velbert und Heiligenhaus über 110 Kürbisse an Kinder und Familien, die diese mit viel Engagement und Kreativität in wahre Kunstwerke verwandelt haben.

Die Durchführung der Aktion und das gemeinsame Schnitzen der Kürbisse mit den Kindern, hat den Mitgliedern des Clubs sehr viel Freude bereitet. „Wir sind froh, dass unsere Aktion so gut angenommen wurde und es freut mich zu sehen, wie viel Spaß die Kinder beim Gestalten der Kürbisse hatten.“, so Laura Tillmanns, Beauftragte für Sozialprojekte. „Besonders stolz sind wir auf die gute Zusammenarbeit in unserem noch jungen Club!“, berichtet Nico Schmidt, Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit. „Insbesondere in der Planung und Durchführung dieser erfolgreichen Aktion hat sich gezeigt, dass wir zu einem guten Team zusammengewachsen sind. Jeder kannte seine Aufgaben und hat diese gewissenhaft umgesetzt. So konnten wir diesen tollen Erfolg erreichen!“

Der Reinerlös von 510€ übertraf die Erwartungen des Clubs weit und ermöglichte dem Kinderheim der Stiftung Mary Ward (vormals Haus Maria Frieden) in Velbert, den Kauf eines neuen Klettergerüstes. Bereits im Dezember fand die Übergabe des Klettergerüstes statt, welches im Vorhinein vom Kinderheim erworben und aufgestellt wurde. Stiftungsvorstand Peter Huyeng empfing Mitglieder des Rotaract Clubs, um das Sportgerät zu demonstrieren. „Es ist schön zu merken, dass Helfen so viel Vergnügen bereiten kann und die Kinder begeistert von ihrem neuen Sportgerät in der Turnhalle sind.“, stellt Joana Röhricht, Präsidentin des Clubs, fest. „Wir haben uns sehr über die Kontaktaufnahme und die tolle Projektidee des Rotaract Clubs gefreut. Dank der großartigen Spende konnten wir für unsere Kids das Klettergerüst als zusätzliches Bewegungselement anschaffen.“, berichtete Peter Huyeng. Vizepräsident Felix Malkwitz schaut bereits in die Zukunft: „Die nächste Sozialaktion soll nicht lange auf sich warten lassen. Es freut mich zu sehen, dass unsere erste eigene Aktion so erfolgreich war, dies motiviert uns weiterhin etwas zum Nutzen der Gemeinschaft in Velbert und Heiligenhaus beitragen zu wollen.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.