Schalker und Borussen

Anzeige
Die „Alte Bierstube“ an der Nevigeser Straße besteht seit 50 Jahren. (Foto: Ulrich Bangert)
„Zuerst war hier das Lebensmittelgeschäft Kleefisch, dann kam Pokorny, dann wurde es zur Gaststätte umgebaut.“ Jürgen Nöckel kennt die Geschichte der „Alten Bierstube“ an der Nevigeser Straße 6, die in diesen Tagen ihr 50-jähriges Bestehen feiert.
„Zuerst hieß die Wirtschaft ,Stern-Klause‘, benannt nach dem gleichnamigen Bier, erster Wirt war Herbert Smodis“, erinnert sich Stammgast Nöckel. Zweiter Wirt war Friedhelm Gitzen. „Unter Dieter Neufeld wurde das hier das Vereinslokal von Borussia 06 Velbert. Nach Rosemarie Eulenberg folgte Bernd Behrend und mit ihm die Fußballer des TVD.“ Auf Antonia Petric folgte ihr Schwiegersohn Bozo Glibo. Irgendwann, nachdem die Sternbrauerei am Essener Hauptbahnhof abgerissen worden war, hieß das Lokal dann „Alte Bierstube“.
Fußball spielte und spielt in der „Alten Bierstube“ immer eine große Rolle. „Früher traf sich hier nach dem Spiel die erste Mannschaft der Borussia zum gemeinsamen Essen“, Ex-Borusse Nöckel denkt gerne an die Zeit zurück. Jetzt wird samstags per Sky die Bundesliga verfolgt. „Schalker und Dortmunder sitzen einträchtig und friedlich zusammen“, lobt der Wirt die sportliche Fairness seiner Gäste. Überhaupt pflegen die Stammgäste einen sehr freundlichen Umgang miteinander. „Wir waren schon mit einem eigenen Wagen beim Rosenmontagszug unterwegs“, denkt Jürgen Nöckel an einen Höhepunkt zurück. Sparclubs treffen sich in der „Alten Bierstube“, es wird Skat gespielt, es werden Geburtstage und Silvester gefeiert. Beim Umbau der Kneipe brachten sich die Gäste tatkräftig mit ein. „Drei Wochen blieb die Kneipe zu, jeder Stammgast packte an und brachte seine Fähigkeiten mit ein.“
Auch die weniger schönen Momente des Lebens werden gemeinsam begangen. „Wenn ein Stammgast stirbt, gehe ich rum und sammle für einen Kranz“, so Detlev Baldau, der ebenfalls fast von Anfang an zum Inventar des Lokals gehört. Er weiß auch, dass früher die Kneipe bereits mittags gut frequentiert war, als es ringsum noch jede Menge Industriebetriebe gab. „Da war es durchaus üblich, sich mittags ein Bier zu trinken und nach Feierabend sowieso“.

Heute wird gefeiert


Am heutigen Samstag feiert Bozo Glibo ab 18 Uhr das 50-jährige Bestehen mit Musik, Partylaune, Grill und einigen Überraschungen. Willkommen sind nicht nur die Stammgäste, sondern alle, die traditionelle Velberter Gastlichkeit und Ungemütlichkeit kennen lernen möchten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.