Startschuss für das neue „neanderland“

Anzeige
Die Bürgermeister und Vertreter der Städte im Kreis Mettmann und Landrat Thomas Hendele (Fünfter von links) präsentieren das neue neanderland-Logo.
  Der Kreis Mettmann präsentiert sich ab sofort als Tourismusregion „neanderland“ in einem neuen Erscheinungsbild und mit einer rundum erneuerten Angebotspalette. Auf der Auftaktveranstaltung in der Alten Pumpstation Haan gaben Landrat Thomas Hendele und der Vorsitzende der Bürgermeisterkonferenz der zehn kreisangehörigen Städte Frank Schneider den Startschuss für den neuen Auftritt des neanderlands.
Gemeinsam mit dem Dekan der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät Prof. Dr. Bernd Günter und der Geschäftsführerin des Tourismus NRW Dr. Heike Döll-König beleuchteten Hendele und Schneider in einer Podiumsdikussion die Perspektiven und Chancen der Tourismusdestination neanderland. Einig war man sich, dass die grüne Region viel zu bieten hat – ob Wandern oder Radfahren, Museumsbesuche oder Kulturveranstaltungen, Erholung oder Action.

Um die Angebotsvielfalt optimal und zielgruppengerecht auch über die Grenzen des neanderlands hinaus an die Menschen zu vermitteln, haben wir das touristische Potenzial im letzten Jahr umfassend analysiert und Themenschwerpunkte herausgearbeitet“, erklärt Landrat Thomas Hendele. Die neue Marken- und Kommunikationsstrategie spreche die unterschiedlichen Zielgruppen Aktivurlauber, Natur- und Kulturliebhaber, Tages- und Wochenendtouristen, Familien und Schulklassen, besonders aus den umliegenden rheinischen und bergischen Großstädten und aus dem Ruhrgebiet an. „Unser Ziel ist“, so Hendele, „durch eine intensivere und zielgerichtete Vermarktung des touristischen Angebots das neanderland dauerhaft als Freizeit- und Tourismusdestination zu etablieren. Dadurch erhoffen wir uns positive wirtschaftliche Effekte für den Kreis Mettmann, seine kreisangehörigen Städte sowie für touristisch orientierte Betriebe wie Hotellerie und Gastronomie.“
Begleitet durch den Arbeitskreis neanderland Marketing und Tourismus, der sich aus Vertretern der zehn kreisangehörigen Städte Erkrath, Haan, Heiligenhaus, Hilden, Langenfeld, Mettmann, Monheim am Rhein, Ratingen, Velbert und Wülfrath, des Neanderthal-Museums, des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (DEHOGA) und der Industrie- und Handelskammer (IHK) zusammensetzt, wurden in den vergangenen Monaten neue Produktlinien entwickelt. Stärker akzentuiert wurde der Aktivtourismus mit den Bereichen Wandern, Radfahren, Sport und Action. Hier kann das neanderland mit dem neanderland-Steig, dessen erste Teilstrecke im Sommer 2013 eröffnet wird, als Tourismusdestination ebenso punkten wie mit dem 2011 eröffneten PanoramaRadweg niederbergbahn, der über eine stillgelegte historische Bahntrasse führt. Ein breites Sport- und Aktivangebot von Klettern über Wasserski, Kartfahren und Golfen rundet das Profil ab. Aber auch die Museen der Region wie das Neanderthal- Museum in Mettmann, der Zeittunnel Wülfrath, das Römische Museum Haus Bürgel in Monheim am Rhein oder das Wilhelm-Fabry-Museum in Hilden zählen neben speziellen Freizeit- und Erlebnisangeboten für Familien und Schulen zu den Themenschwerpunkten.
Zentrale Elemente des touristischen Vermarktungskonzepts, die bei der Auftaktveranstaltung vorgestellt wurden, sind das neue Corporate Design mit dem geschwungenen grünen „n“, dem neuen Markenzeichen der Tourismusregion neanderland, und die neuen Informationsmedien.
„Herzstück der neuen Kommunikationsstrategie ist der Internetauftritt des neanderlands, der grundlegend konzeptionell und inhaltlich überarbeitet wurde“, sagt Meike Uthoff, die das Tourismus-Team des Kreises leitet. Neben den Themen Wandern, Radfahren, Museen, Neandertal laden Entdeckertipps, typische Spezialitäten, ein Veranstaltungskalender, buchbare Angebote sowie spezielle Portale für die Zielgruppen Familie und Schule zu einem virtuellen Besuch im neanderland ein. Darüber hinaus erscheint unter dem Titel neanderland für Entdecker erstmalig ein Reisekatalog mit buchbaren Pauschalen und einem integrierten Unterkunftsverzeichnis. Für Einsteiger gibt es den Infoflyer neanderland Auf einen Blick, der über die wichtigsten touristischen Angebote informiert und eine Freizeitkarte enthält. Der Flyer neanderland Erlebnistouren stellt Inhalte und aktuelle Termine der Tourenangebote des Kreises vor.

www.neanderland.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.