Stolperstein für einen Arbeiter

Anzeige
(Foto: Ulrich Bangert)
Am östlichen Rand des Rathausplatzes verlegte der Künstler Gunter Deming einen Stolperstein für Franz Frerich. Der einstige Dreher der Firma Arnold Kiekert Söhne soll sich nach dem Sturz von Mussolini abfällig über Hitler geäußert haben und wurde denunziert. Es erfolgte die Festnahme durch die Geheime Staatspolizei wegen Wehrkraftzersetzung und Zuchthaus sowie das Todesurteil durch den Berliner Volksgerichtshof, das am 22. August 1944 vollstreckt wurde. Nach den Stolpersteinen für ermordete Heiligenhauser Juden ist dies der erste für einen engagierten Gewerkschafter. Dr. Paul-Jürgen Stein vom Kirchenkreis Niederberg, der vor Jahren den Anstoß zu dieser Kunstaktion gab, kündigte an, dass dies nicht der Letzte sein werde, da sich immer noch weiter Fälle auftun.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.