Trauerfasten für Freundschaft und Frieden

Anzeige
Foto: Bangert
Während der zwölftägigen Fastenzeit kamen die Mitglieder der Alevitischen Gemeinde Velbert zusammen, um nach Sonnenuntergang gemeinsam bei religiösen Betrachtungen das Fasten zu brechen. Es gibt nur vegatarische Speisen, auch wird kein reines Wasser getrunken. Es handelt sich um ein Trauerfasten, man gedenkt der Ermordung des Imam Hussein und seiner Gefolgsleute in Kerbela. Mit dem jährlichen Fasten möchten die Aleviten ein Zeichen für Frieden und Freundschaft zwischen den Völkern setzen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.